Hallo Ihr Lieben,

bestimmt wundert Ihr euch schon , was hier los ist und wieso es keine neuen Posts gibt.
Eigentlich hatte ich für diese Woche einige interessante Beiträge geplant. Dummerweise hat mir mein Immunsystem einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht. Momentan liege ich also mit Lungenentzündung im Krankenhaus und weiss auch noch nicht, wann ich wieder nach Hause komme.
Coralinart wird für die nächsten Tage also noch Zwangspause haben.
Ich wollte euch nur kurz wissen lassen, dass ich meine Leser nicht vergesssen habe und mir sehr wünsche bald wieder richtig bloggen zu können. Das vermisse ich schon nach einer Woche total!
Read More


Es ist Sonntag und das bedeutet, es wird wieder Zeit für meine Lieblinks der Woche! In den letzten Tagen haben sich einige tolle Artikel in meinem Dashboard angesammelt, weswegen es mir schwerfiel, nur fünf davon für meine Zusammenfassung herauszupicken. Da ich über hundert Blogs verfolge, gibt es täglich ungefähr zwanzig neue Beiträge zu lesen. Wir Blogger sind eben eine fleißige Community!

coralinart.net // Lieblinks der Woche #2

1. Ariane von Heldenwetter schreibt auf ihrem Blog stets interessante Beiträge. In dieser Woche ging es um Konsum und die Kurzlebigkeit von Mode. Sehr lesenswert!

2. Ich liebe es zu sehen, wie andere Blogger ihre Bilder bearbeiten. Auf bekleidet könnt ihr ein einfaches, sowie hilfreiches Tutorial lesen, welches eure Fotos deutlich aufwertet. Natürlich habe ich Janas Photoshop Tipps gleich selbst ausprobiert.

3. Und weiter geht's mit den Fotografie-Tipps. Habt ihr manchmal auch Probleme bei der Ideenfindung für Fotoshootings? Lilian macht selbst wunderschöne Fotos und hat nun einen Artikel verfasst, in dem sie über den Entstehungsprozess einer Idee spricht, wobei sie auch Anregungen gibt.

4. Bald ist Ostern! Lisa von Mein Feenstaub hat dazu passend ein schönes DIY gepostet. Ich mag ihre schlichte Deko total gerne. Manchmal frage ich mich wirklich, woher sie diese vielen tollen Einfälle hat.

5. Auf Liesas Blog gibt es seit geraumer Zeit eine echt interessante Kategorie. Der Top 5 Wednesday beschäftigt sich jeden Mittwoch mit Themen rund ums Buch. Diesmal ging es um das eigene Leseverhalten und bei einigen Punkten habe ich mich selbst wiedererkannt.
Read More


Jeder hat so seine eigenen Methoden, was das Styling betrifft. Wenn ich mich morgens für die Schule schminke, beachte ich eine Abfolge, die ich über die Jahre hinweg immer weiter optimiert habe und nur geringfügig variiere. Da ich solche Posts bei anderen Blogs immer sehr interessant finde, möchte ich euch im heutigen Artikel also ebenfalls meine Make-Up Routine zeigen.

Mit etwa dreizehn Jahren habe ich damit begonnen, mich regelmäßig für die Schule oder besondere Anlässe hübsch zu machen. Anfangs habe ich, wie wahrscheinlich alle, nur ein wenig Lidschatten und Mascara benutzt. Später kamen Puder, Eyeliner, Camouflage etc. hinzu. Mittlerweile ist meine Beautytasche prall gefüllt, obwohl ich meist zu den gleichen Produkten greife. Bis ich morgens mit meinem Make-Up fertig bin, dauert es ungefähr fünfzehn Minuten.


1. Als Foundation benutze ich die Garnier Miracle Skin Perfector BB Cream, da ich mich an flüssiges Make-Up noch nie so richtig herangetraut habe. Die vielen verschiedenen Produkte und Nuancen überfordern mich ein bisschen. Egal. Los geht's: Zunächst gebe ich einige Kleckse der BB Cream auf Nase, Stirn, Wangen und Kinn. Anschließend verteile ich alles gleichmäßig mit den Fingern. Die Konsistenz der Cream ist ein bisschen dickflüssig, weswegen man aufpassen muss, dass es nicht fleckig aussieht. Meine Haut wird dadurch jedoch schön mattiert und sieht sofort ebenmäßiger aus.

2. Im nächsten Schritt verwende ich die Catrice Camouflage Cream. Jene ist perfekt geeignet, um Unreinheiten, Rötungen und Augenringe abzudecken. Einfach sanft mit den Fingern in die Haut einklopfen. Ich persönlich mag die Camouflage besonders gerne zum Kaschieren von Pickeln und meiner kleinen Narbe am Nasenrücken.

3. Mit dem Pinsel 106 Powder aus dem Zoeva Rose Golden Luxury Brush Set trage ich noch Puder auf und fixiere so die Foundation. Mein derzeitiger Favorit ist übrigens das 2in1 Perfect Teint Powder & Make-Up von Manhattan.

4. Für den richtigen Touch Frische sorgt natürlich Rouge. Hier besitze ich nur ein einziges Produkt, welches ich jedoch absolut liebe! Den MAC Sheertone Shimmer Blush in der Farbe Springsheen trage ich nur ganz dezent direkt auf den Wangenknochen auf. Als Applikationswerkzeug dient mir Zoeva 127 Luxe Sheer Cheek aus dem bereits genannten Pinsel Set.


5. Weiter geht's mit den Augen. Was den Lidschatten betrifft, greife ich fast nur noch zu meiner geliebten Urban Decay Naked Palette, die ich euch bereits hier vorgestellt habe. Die Farbwahl hängt davon ab, welches Outfit ich trage, in welcher Stimmung ich bin oder wie viel Zeit mir noch bleibt, bis ich fertig sein muss. Meistens trage ich jedoch den Farbton Sidecar auf das gesamte bewegliche Lid auf und gebe zusätzlich noch Sin in die Lidfalte. Diese Kombination ist zurückhaltend und natürlich. Zum Auftragen benutze ich entweder den, in der Palette enthaltenen Pinsel oder 227 Soft Definer und 231 Petit Crease von Zoeva.

6. Nun kommt mein persönliches Highlight: Der Eyeliner. Ein Lidstrich verleiht den Augen einfach einen tollen Ausdruck. Sie wirken dadurch größer und die Wimpern sehen zudem viel dichter aus. Da ich von Natur aus zwar lange und geschwungene, aber eben auch eher wenige Wimpern habe, betont der Lidstrich meine Augenform sehr schön. Seit einiger Zeit benutze ich den Maybelline Jade Eyestudio Lasting Drama Gel Eyeliner 24h und bin total begeistert von diesem Produkt! Mein Lidstrich hält den ganzen Tag bombenfest! Nichts verläuft oder setzt sich in der Lidfalte ab. Dieses Problem hatte ich bisher nämlich mit jedem Eyeliner.
Mit dem 317 Wing Liner lässt sich ein präziser Strich ziehen. Ich beginne mit einer dünnen Linie am Inneren des Auges und ziehe diese, ohne abzusetzen, nach außen. Anschließend fülle ich eventuelle Lücken auf. Egal ob dick, dünn, mit oder ohne Wing. Den Still variiere ich ganz nach Lust und Laune. Zwar bedarf es ein wenig Übung und Geduld, doch bisher hat mich noch jeder auf meinen hübschen Lidstrich angesprochen. 

7. Danach tusche ich meine Wimpern sorgfältig. Was die Mascara betrifft, bin ich nicht so experimentierfreudig. Seit Jahren verwende ich die Maybelline Jade Volum’ Express Turbo Boost Mascara und komme gut klar damit. Die Wimpern klumpen nicht und erscheinen noch voluminöser. 

8. Zum Schluss fülle ich meine Augenbrauen mit der hellen Nuance des Catrice Eye Brow Sets auf. Die Form der Augenbrauen gibt dem Gesicht einen Rahmen und mit dem Set kann man deren natürliche Form zusätzlich betonen. Wichtig finde ich nur, dass die Augenbrauen nicht wie Balken aussehen und zur Haarfarbe passen. Blonde Haare und schwarze Augenbrauen sind für mich ein absolutes No-Go! 

Entschuldigt bitte die eingesauten Pinsel auf den Bildern. Ich war zu faul zum Reinigen... 
Jedenfalls gehe ich immer auf diese Art vor, wobei ich manche Punkte hin und wieder leicht abändere. Beispielsweise trage ich an manchen Tagen Lippenstift und lasse dafür den Lidstrich weg usw. Allgemein kann man jedoch sagen, weiche ich nie besonders stark von den aufgezählten Schritten ab. Übrigens ist es auch wichtig, der Haut Verschnaufpausen zu gönnen, weswegen ich am Wochenende eher chillig unterwegs bin und mich nur schminke, wenn ich außer Haus muss. 


Wie schminkt ihr euch und welche Produkte bevorzugt ihr?
Read More


Der Februar ist meiner Meinung nach einer dieser ziemlich überflüssigen Monate. Die Euphorie über den Jahreswechsel ist verflogen und mit ihr auch die guten Vorsätze, vom Schnee hat man allmählich genug und der Frühling lässt auf sich warten. Über ein wenig Wärme würde ich mich gerade wirklich freuen. Im letzten Monat kam ich nicht besonders viel zum Fotografieren, weswegen ich kaum Erinnerungen für mein Memory Book sammeln konnte. Der Eintrag ist dementsprechend dünn geworden. Die Gestaltung finde ich trotzdem gelungen.
Was ein Memory Book ist? Ganz einfach! Es ist der perfekte Ort für alle deine Fotos, Zettelchen und Erinnerungen, die sich übers Jahr so ansammeln. Die, im Dawandashop von DIE JA-SAGERIN erhältlichen, Memory Books sind einfach süße, kleine Ordner, in denen du deine schönsten Momente des jeweils letzten Monats festhalten kannst. Somit ist das Erinnerungsbuch perfekt geeignet für kreative Leute, Bastel- und Scrapbookingfans, sowie Zettelsammler und Fotoalbenliebhaber.

Auf der ersten Seite habe ich einige der wenigen Bilder, die ich im Februar gemacht habe, als Mini-Collage angeordnet. Die beiden Fotos des Sonnenaufgangs finde ich wunderschön, obwohl sie nur mit dem iPhone aufgenommen wurde. Das Licht war in diesem Moment einfach umwerfend! Ich würde gerne viel öfter solche Szenen ablichten. Das Foto links unten entstand an einem der wenigen sonnigen Wintertage, an dem noch Schnee lag.

Im Februar hatten die Schüler in Bayern Faschingsferien. Jene habe ich genutzt, um mich mit einer lieben Freundin zu treffen. Wir hatten einen tollen Nachmittag zusammen und haben viel gequatscht. Ansonsten musste ich eine Präsentation für die Schule vorbereiten und zwischendurch wurde fleißig die erste Staffel von Teen Wolf geguckt! Total normal also.


Momentan stehe ich total auf Pastell, was man auch an der Gestaltung meines Ordners erkennen kann. Vermutlich liegt diese Vorliebe für zarte Farben daran, dass ich mir den Frühling so sehr herbeisehne. Jedenfalls mag ich die Seite mit dem Bild von mir extrem gerne, da ich die Muster und Papiere schon lange mal verwenden wollte. Die hübsche Karte gegenüber war ein Freebie aus dem Internet, in das ich mich sofort verliebt habe. Irgendwie ist sie hier farblich recht passend.


Zum Schluss habe ich meine liebste Musik des letzten Monats in einer, aus Covern bestehenden, Collage zusammengestellt. Neben The Hanging Tree aus dem Die Tribute von Panem - Mockingjay Soundtrack, habe ich auch wieder vermehrt Lorde gehört. Außerdem macht das Album 1989 von Taylor Swift gute Laune. Ich mag ihre Hits generell recht gerne.

Tja, das war auch schon mein Februar. Passiert ist wirklich nicht viel. Daher freue ich mich nun umso mehr auf Frühling, gutes Wetter, die ersten Blüten. Langsam wird es mal wieder Zeit für eine ausgiebige Fototour...

Habt ihr mittlerweile auch genug von Kälte?
Read More


Seit einigen Wochen habe ich das Gefühl, es wird mal wieder Zeit für eine neue Kategorie auf meinem Blog. Ein wenig frischer Wind kann schließlich nie schaden und da die Blogosphäre eine große Community ist, dachte ich mir, es wäre doch ganz schön, auch mal einen Blick auf die ganzen anderen Blogs zu werfen. Von nun an werde ich euch jeden Sonntag eine Sammlung mit 5 Artikeln zeigen, die mir in der vergangenen Woche besonders gefallen haben. Zugegebenermaßen ist diese Idee nicht brandneu, doch ich persönlich finde ein paar gute Stöbertipps immer toll!

Lieblinks der Woche #1

1. Vita von Vita hat einen interessanten Beitrag über die oftmals egoistische Blogger Community verfasst und dabei ihre Gedanken zum Thema Ich-Fixiertheit geteilt. Ihr Post hat mich übrigens auch zu diesem neuen Feature inspiriert.

2. Auf Shades of Fashion and Beauty gab es diese Woche ein Review samt Swatches zu den Nagellacken der Catrice Nude Purism LE. Mir gefällt die Kollektion sehr gut!

3. Süßes gefällig? Ina von What Ina loves zeigt uns auf ihrem Blog ein leckeres Rezept für Kokos-Zitronen-Muffins mit Blaubeer-Frosting. Yummi!

4. Nicole hat mal wieder die aktuellen Meldungen rund um Film und Fernsehen übersichtlich zusammengefasst. Besonders interessant finde ich übrigens immer die Informationen zu den kommenden Neuerscheinungen auf den Streamingdiensten.

5. Manchmal möchte, nein, muss man einfach bestimmte Dinge im Leben ändern. Auf Foxes & Fairies könnt ihr einen sehr schönen und persönlichen Artikel über Veränderung, deren Tücken und positiven Seiten lesen. Wir wollen uns doch schließlich alle weiterentwickeln.
Read More
HOME OLDER »