7 In Lifestyle/ Personal

10 Ratschläge an mein Vergangenheits-Ich

10 Ratschläge an mein Vergangenheits-Ich

Gestern bin ich also 20 Jahre geworden. Es war ein sehr schöner Tag, obwohl ich nicht groß gefeiert habe. Meine Familie und ich haben uns einfach den Kuchen schmecken lassen, die Sonne genossen und abends gegrillt. Das Wetter hätte nicht besser sein können!

20 Jahre. Wow. Jetzt heißt es wohl Teeniezeit adé! Einerseits fühle ich mich kein Bisschen anders als zuvor, doch trotzdem bin ich definitiv nicht mehr die selbe Person, wie noch vor ein paar Jahren. Meine Interessen und Prioritäten haben sich verändert, ich selbst konnte mich weiterentwickeln. Manchmal frage ich mich, wie es wohl wäre, eine Zeitreise zu machen. Was würde ich meinem Vergangenheits-Ich sagen, hätte ich die Chance dazu? Welche Ratschläge könnte ich mir selbst geben?

10 Ratschläge an mein Vergangenheits-Ich

Was ich meinem jüngeren Ich gerne sagen würde

  1. Du solltest unbedingt doch mal Spargel probieren, denn der schmeckt viel besser, als gedacht!
  2. Keine Sorge, mit 20 wirst du deinen Stil längst gefunden haben. Allerdings solltest du dich unbedingt von neonpinken Hosen, Shirts mit zu viel Print und Strasssteinchen, sowie der Farbe Koralle im Allgemeinen fernhalten. Die lässt dich nämlich furchtbar blass aussehen. Halte dich lieber an die Basics. Schwarz, Weiß, Grau und Pastelltöne.
  3. Denke nicht daran, was du NICHT tun kannst, sondern traue dich, deine Träume zu verwirklichen. Zögere nicht und suche keine Ausreden, warum etwas nicht funktionieren könnte – handle einfach! Dir kann nichts passieren. Und manchmal lohnt es sich sogar, die ein oder andere dämliche Mail zu schreiben…
  4. Nicht alles klappt beim ersten Versuch, aber du musst trotzdem hartnäckig bleiben.
  5. Grüner Lidschatten steht dir einfach nicht.
  6. Auch wenn du furchtbar müde bist und keine Lust auf weitere Sehenswürdigkeiten hast, weil es so heiß ist, solltest du in Schönbrunn auf gar keinen Fall (!) das Palmenhaus aussparen. Wenn du später Bilder davon auf Instagram siehst, wirst du diese Entscheidung nämlich ganz gehörig bereuen.
  7. Sag immer, was du wirklich willst, denn nur so kommst du ans Ziel.
  8. Du kannst es wahrscheinlich nicht glauben, aber in ein paar Jahren wirst du „Twilight“ mega doof finden. Die Zeit für den Reread kannst du dir also sparen. Stattdessen solltest du offen gegenüber neuer Buchgenres sein. Auch High-Fantasy kann toll sein.
  9. Ins Kino zu gehen ist ziemlich cool!
  10. Bleib am Geschichten schreiben dran. Wenn man einmal damit aufgehört hat, ist es so schwer, wieder in die Sache reinzukommen.

Welche Tipps würdest du deinem Vergangenheits-Ich geben wollen?

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply
    Neri
    Juni 4, 2017 at 7:59 am

    Alles Liebe nachträglich, liebe Carolin! Ich finde 20 ist ein wunderbares Alter!

    Neri

  • Reply
    Pasadena85
    Juni 4, 2017 at 11:37 am

    nachträglich von Herzen alles Liebe und Gute für dich!

  • Reply
    Anni
    Juni 4, 2017 at 11:54 am

    Oh Gott der Punkt mit Twilight. Ich musste gerade so lachen. So ging es mir auch, nachdem ich mal offen für Neues war ist mein Buchregal exponentiell gewachsen 😀
    Aber ja du hast recht, es fällt einem im Leben selten etwas zu. Man muss dafür arbeiten und seinen Popo hoch bekommen auch wenn man immer wieder Rückschläge erleidet.
    Gute Worte.

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

  • Reply
    Lisa
    Juni 4, 2017 at 8:19 pm

    Alles Gute nachträglich!
    Ich finde die Idee dieses Posts total klasse. Bei dem Punkt mit dem Spargel konnte ich Ähnlichkeit mit mir finden 🙂
    Liebe Grüße Lisa

  • Reply
    Tabea
    Juni 4, 2017 at 8:52 pm

    Herzlichen Glückwunsch nachträglich, liebe Carolin!

    Super, dass du an deinem Tag so viel gutes Wetter und nette Gesellschaft hattest!

    Ich finde auch immer, dass sich die neue Zahl nciht anders anfühlt – aber sobald ich zurück blicke, merke auch ich, wie ich mich entwickelt habe. Dass du nun deine Ratschläge teilst, finde ich toll. Mein wichtigster Ratschlag an mich wäre es gewesen, die Meinung meines Exfreundes nicht so ernst zu nehmen. Aber das ist eine blöde Geschichte…

    Haha, gleich den ersten Punkt muss ich unterschreiben – bis zum letzten Frühjahr dachte ich, ich würde den nicht mögen, aber seit ich ihn probierte, liebe ich grünen Spargel. Nur der weiße muss immer noch nicht sein…

    Auch Punkt 4 ist quasi eins meiner Lebensmottos und meine Freunde und meine Familie bewundern teilweise sogar meine Dickköpfigkeit, wenn es darum geht, nach Rückschlägen trotzdem mein Ziel zu erreichen.

    Und Punkt 10 hätte man mir auch mal bitte früher sagen sollen… früher habe ich das Schreiben geliebt, aber jetzt gibt es abseits der Blogpost keine Texte mehr von mir 🙁

    Liebe Grüße

  • Reply
    Tina Carrot
    Juni 5, 2017 at 12:03 pm

    Liebe Carolin,

    als erstes: ich wünsche dir alles, alles erdenklich Gute zu deinem Geburtstag nachträglich! Ich hoffe, dass alle deine Wünsche in Erfüllung gehen und dein neues Lebensjahr noch besser wird, als du es dir jemals hättest vorstellen können! 🙂

    Zu deinen Punkten, da musste ich glatt ein paar mal schmunzeln! 🙂

    Was ich meinen Vergangenheits-Ich sagen wollen würde?
    – Mach‘ dir nicht immer so viele Sorgen, am Ende wird alles gut.
    – Den Wagemutigen gehört die Welt!
    – Die besten Dinge brauchen ihre Zeit…

    Ganz liebe Grüße,
    Tina

  • Reply
    Sabrina
    Juni 13, 2017 at 4:32 pm

    Hey Carolin,
    Ich wünsche Dir alles Gute nachträglich!
    Ich bin letztes Jahr auch 20 geworden und habe mich doch erst schwer damit getan, dass meine Teeniezeit nun vorbei ist, aber mittlerweile hab ich mich damit abgefunden. 😀
    Punkt 9 entdecke ich dieses Jahr auch für mich, ich war sonst immer zu geizig fürs Kino, aber mittlerweile ist mir klar geworden, dass es mehr um das Erlebnis geht als um den Film selbst.

    Liebe Grüße,
    Sabrina

  • Leave a Reply