7 In A Heart for Books/ Books/ Review

{ A Heart for Books } Fangirl // Rainbow Rowell

{ A Heart for Books } Fangirl // Rainbow Rowell

Wie ihr wisst, lese ich besonders gerne Bücher aus dem YA-Genre. Heute stelle ich euch deswegen einen Titel vor, den ich im letzten Jahr gelesen habe und seitdem jedoch zu meinen Lieblingen zähle. Der Roman Fangirl von Rainbow Rowell ist bereits mein zweites Buch der Autorin (hier könnt ihr nochmal meine Rezension zu Eleanor & Park lesen) und eine zauberhafte Geschichte, die sehr viel Spaß macht!

{ A Heart for Books } Fangirl // Rainbow Rowell

{ A Heart for Books } Fangirl // Rainbow Rowell

Allgemein

Titel: Fangirl
Autor: Rainbow Rowell
Seitenanzahl (Taschenbuch): 459
Genre: Young Adult
Verlag: Macmillan Children’s Books

Inhalt

Cath and Wren are identical twins, and until recently they did absolutely everything together. Now they’re off to university and Wren’s decided she doesn’t want to be one half of a pair any more – she wants to dance, meet boys, go to parties and let loose. It’s not so easy for Cath. She’s horribly shy and has always buried herself in the fan fiction she writes, where she always knows exactly what to say and can write a romance far more intense than anything she’s experienced in real life. Without Wren Cath is completely on her own and totally outside her comfort zone. She’s got a surly room-mate with a charming, always-around boyfriend, a fiction-writing professor who thinks fan fiction is the end of the civilized world, a handsome classmate who only wants to talk about words …And she can’t stop worrying about her dad, who’s loving and fragile and has never really been alone. Now Cath has to decide whether she’s ready to open her heart to new people and new experiences, and she’s realizing that there’s more to learn about love than she ever thought possible …

{ A Heart for Books } Fangirl // Rainbow Rowell

{ A Heart for Books } Fangirl // Rainbow Rowell

Meinung

Das schöne an diesem Buch ist, dass es ein Thema behandelt, mit dem sich viele junge Leute (oder ganz besonders Mädchen) identifizieren können. Seien wir doch einmal ehrlich. In jedem von uns steckt ein kleines Bisschen Cath, ein unverbesserliches Fangirl, welches nicht genug von der einen, faszinierenden Geschichte bekommen kann und voller Leidenschaft für deren Charaktere ist. Ich bin zuvor noch nie auf ein Buch gestoßen, welches das, von vielen Menschen oftmals unverstandene, Fandasein thematisiert. Genau deswegen ist Rowells Werk jedoch so reizvoll! Ehrlicherweise muss ich nun anmerken, dass ich noch nie Fanfiction gelesen (oder geschrieben) habe. Trotzdem konnte ich das ungewöhnliche Hobby der Protagonistin sehr gut nachvollziehen.

Natürlich geht es in Fangirl nicht nur um Fanfiction und Co. Vielmehr ist dieser Roman eine herzerwärmende Coming-Of-Age-Story, die die großen und kleinen Probleme des Erwachsenwerdens behandelt. Rainbow Rowell versteht es einfach, individuelle, sowie liebenswürdige Figuren zu erschaffen, welche jede Buchseite mit Leben füllen. Die Hauptperson Cath war mir sofort sympathisch, denn sie hat so eine herrlich nerdige Art, die man einfach mögen muss! Ich fand es schön, zu beobachten, wie Cath nach und nach immer mehr aus sich herauskommt. Sie muss lernen, auch ohne ihre Zwillingsschwester Wren klarzukommen, sich Dinge zu trauen und dabei trotzdem nicht aufgrund ihrer Interessen oder Persönlichkeit völlig verbiegen zu lassen.

Ihre neuen Freunde, der stets fröhliche Levi und die etwas schroffe Zimmergenossin Reagan, stehen Cath bei dieser Entwicklung treu zur Seite. Zunächst kam ich mit Reagans ständig genervtem Verhalten nicht ganz klar, doch ich lernte schnell, dass sich hinter dieser negativen Attitüde ein toughes, als auch loyales Mädel verbirgt. Nach kurzer Zeit schloss ich den Rotschopf also in mein Herz und freute mich fortan über jede Szene mit ihr.

Wer mich nicht so recht überzeugen konnte, war Wren, denn ihr Handeln erschien mir oftmals recht unreif und manchmal sogar unfair gegenüber Cath. Allerdings wird dem Leser von Anfang an sehr stark verdeutlicht, dass Wren ein wichtiger Bestandteil in Caths Leben darstellt. Jene betrachtet ihre Schwester als eine Art bessere Version von sich, was auch erklärt, weswegen Cath sich ohne sie so unvollständig und unsicher fühlt. Allgemein nimmt das Thema Familie einen zentralen Teil der Geschichte ein, denn Caths Vater ist nach der Trennung von seiner Frau äußerst labil und zu ihrer Mutter pflegt Cath ein sehr zerissenes Verhältnis. Eine Tatsache, die zwischen den Zwillingen für Streit sorgt.

Das Schreiben ihrer Fanfiction namens „Carry On“, welche sich um zwei Charaktere aus ihren Lieblingsbüchern dreht, ist für die schüchterne Cath nicht nur eine willkommene Möglichkeit, der Realität zu entfliehen. Diese Geschichte bedeutet der Protagonistin von Fangirl alles! Sie ist Leidenschaft und Verantwortung zugleich, was nicht jeder in Caths Umfeld versteht.

Rainbow Rowell besitzt eine Gabe, die ich sehr bewundere. Obwohl ihre Bücher größtenteils von alltäglichen Situationen bzw. dem normalen Leben handeln und manchmal gar nicht viel geschieht, schafft sie es mühelos, den Leser zu fesseln. Mit jeder Seite tauchte ich daher weiter in die Geschichte ein, bis ich meine Umwelt völlig vergaß.

{ A Heart for Books } Fangirl // Rainbow Rowell

Fazit

Die Autorin konnte mich mit Fangirl erneut voll und ganz von sich überzeugen! Liebenswürdige Figuren gepaart mit einer kreativen Handlung tragen dieses Werk und machen es zu etwas ganz Besonderem. Wer eine kurzweilige Story sucht, die zugleich lustig und nachdenklich ist, sollte unbedingt einen Blick auf dieses Buch werfen.

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply
    Neri
    März 3, 2016 at 2:27 pm

    Ich muss endlich begonnen auf englisch zu lesen. Mein englisch ist immer noch wahnsinnig schlecht.

    Neri

  • Reply
    Vivi
    März 3, 2016 at 6:13 pm

    Das Buch mag ich auch schon seit Ewigkeiten lesen !
    Genauso wie Girlsboss ,hast du dass schon gelesen ?

    Danke für deine Meinung darüber, ich fand sehr spannend zu lesen, da ich selbst auch nochnie Fanfiction gelesen habe und mir wegen dem Thema eigentlich eher bisschen unsicher war !
    Daher hat mir dein Review echt geholfen, danke 🙂

    Liebe Grüße,
    Vivi <3
    vanillaholica.com

  • Reply
    Julia
    März 3, 2016 at 6:33 pm

    Ich habe bisher zwar noch nie von diesem Buch gehört, aber ich habe den Post sehr gerne gelesen und finde die Handlung auf jeden Fall interessant. Englische Bücher lese ich immer sehr gerne, da kommen Emotionen oft noch besser rüber, als in der deutschen Übersetzung 🙂

  • Reply
    Alexandra
    März 4, 2016 at 8:33 am

    Klingt total interessant 😀 Ich hab auch noch nie ein Fanficiton geschrieben, wobei das vielleicht auch nicht so ganz stimmt, wenn man geschriebene Rollenspiele mit demselben Setting dazuzählt :’D

  • Reply
    Christine
    März 5, 2016 at 10:12 am

    Das liest sich ganz als wäre das ein schönes, herzerwärmendes Buch. Zwar berührend, aber eben nicht dramatisch. So was mag ich hin und wieder recht gern. Manche Bücher in dem Genre drücken mir nämlich manchmal zu sehr auf die Tränendrüse, während ich, wenn ich mich für die Art von Buch entscheide, gerne was leichtes haben möchte. Aber eben nichts so leichtes, dass es austauschbar wird.

    Danke für die Worte zum letzten Post!
    Wir haben auch schon die nächsten Fotos geplant. Allerdings geht es mehr darum mal zu schauen, was die zum Beispiel auf YouTube etc. so erzählen und was wirklich hilft. Mehr um Spaß an der Sache. 😉
    Meine Schwester hat einfach das Problem, dass sie bei viel Stress und Veränderungen (was quasi im letzten Jahr permanent der Fall war) quasi nichts machen kann und einfach schlechte Haut kriegt. So bald sie zur Ruhe kommt, wird es auch sofort besser. Aber wenn eben viel passiert, hilft eben auch gar nichts mehr so richtig.

  • Reply
    Hannah J.
    März 5, 2016 at 11:23 am

    Eine richtig schöne Rezi, liebe Cora! <3
    Nachdem "Eleanor & Park" mich so umgehauen hat, sollte ich "Fangirl" wirklich bald lesen. 🙂

    Liebe Grüße, deine Hannah

  • Reply
    stefka
    März 5, 2016 at 7:04 pm

    Vielen Dank dafür, dass Du mich duch diesen Beitrag an dieses Buch erinnert hast. Als das Buch neu herausgekommen war, dachte ich, das muss ich bei Gelegenheit lesen. Irgendwie ist das Buch dann aber bei mir in Vergessenheit geraten. Durch Deine Erinnerung werde ich es mir bald auf meinen Kindle laden und im englischen Original lesen.

    Schöne Rezi, BTW.

  • Leave a Reply