4 In A Heart for Books/ Books/ Review

{ A Heart for Books } Maze Runner-Trilogie // James Dashner

{ A Heart for Books } Maze Runner-Trilogie // James Dashner

Erinnert ihr euch noch an meinen guten Vorsatz, mehr Buchrezensionen zu schreiben? Das war wohl nichts! Zwar habe ich in diesem Jahr schon sehr viel gelesen, jedoch fällt es mir manchmal einfach schwer, meine Gedanken und Eindrücke zu den Geschichten in Worte zu fassen. Trotzdem möchte ich mich nun erneut an einem ausführlichen Review versuchen und liefere euch ganz nebenbei erwähnt schon den zweiten Buchpost in dieser Woche. Heute geht es um die Maze Runner-Trilogie von James Dashner.

{ A Heart for Books } Maze Runner-Trilogie // James Dashner

Allgemein

Titel: Die Auserwählten – Im Labyrinth / In der Brandwüste / In der Todeszone
Originaltitel: The Maze Runner / The Scorch Trials / The Death Cure
Autor: James Dashner
Seitenanzahl (Taschenbuch): 496
Genre: Science-Fiction
Verlag: Carlsen

Inhalt

Sein Name ist Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem seltsam unwirklichen Ort gelandet: eine Lichtung, umgeben von einem riesigen, bizarren Labyrinth. Doch er ist nicht der Einzige. Zusammen mit fünfzig Jungen, denen es genauso geht wie ihm, sucht er einen Weg in die Freiheit. Der führt durch das Labyrinth, dessen gewaltige Mauern sich Nacht für Nacht verschieben und in dem mörderische Kreaturen lauern. Doch gibt es wirklich einen Weg hinaus? Ist das Ganze eine Prüfung? Und wer hat sich dieses grauenvolle Szenario ausgedacht? Den Jungen bleibt nicht viel Zeit, um das herauszufinden.

{ A Heart for Books } Maze Runner-Trilogie // James Dashner

Meinung

Bereits im letzten Winter habe ich begonnen diese Reihe zu lesen. Der erste Teil beginnt mysteriös und schaffte es dadurch, mich ab der ersten Seite zu fesseln. Als Leser ist man sofort mitten im Geschehen. Genau wie Thomas hat man nicht viel Zeit, um sich an die neue Situation zu gewöhnen, in der man sich plötzlich befindet. Das ist jedoch keineswegs schlecht, sondern unterstreicht die bedrohliche Atmosphäre des ersten Kapitels sehr gut. Dadurch, dass ich genauso wenig über den Schauplatz der Geschichte und Thomas’ Vergangenheit weiß, wie jener selbst, fiel es mir leicht, mich in den Protagonisten hineinzuversetzen und eine Bindung zu ihm aufzubauen.

Allgemein handelt es sich bei dieser Trilogie um eine temporeiche Story, voller Action. Nach und nach taucht man immer weiter in diese seltsame Szenerie und das sich ständig verändernde Labyrinth ein. Zudem treten in jedem Buch neue, angsteinflößende Feinde in Erscheinung, die es zu bekämpfen gilt. Als die Griewer (so heißen die Monster im ersten Teil) zum ersten Mal beschrieben wurden, lief mir ein eisiger Schauer über den Rücken. Die Vorstellung dieser Geschöpfe fand ich wirklich extrem gruselig.

Ein weiterer interessanter Aspekt der Reihe ist, dass man nie sicher sein kann, ob die anderen Charaktere vertrauenswürdig sind. Wer ist Freund, wer Feind? Besonders die Absichten der Organisation ANGST bleiben bis zum Schluss äußerst zwielichtig. Es dauert lange, bis sich die einzelnen Puzzleteile zu einem Bild zusammenfügen, weswegen die Bücher zu keinem Zeitpunkt langweilig oder gar zäh zu lesen sind. Im Gegenteil! Genau wie Thomas zerbrach ich mir den Kopf über den Sinn der Lichtung, suchte nach einer plausiblen Erklärung für die vielen Kuriositäten. Die Lösung eines Rätsels sorgte jedoch nie lange für Befriedigung, da sich meistens sofort neue Abgründe auftaten, mit denen zuvor niemand rechnen konnte. Somit war es nicht möglich, sich auch nur für eine Sekunde in Sicherheit zu wägen.

{ A Heart for Books } Maze Runner-Trilogie // James Dashner

Schockiert haben mich einige brutale Szenen, sowie die hohe Gewaltbereitschaft mancher Personen. Dashner beschreibt den Überlebenskampf der Jugendlichen sehr eindringlich und glaubwürdig, wodurch man die Verzweiflung von Thomas und seinen Freunden während ihrer Reise durch die Brandwüste deutlich spüren konnte. Gleichzeitig ist der Schreibstil aber auch einfach gehalten. Typisch für ein Jugendbuch eben.

Einzig Theresas Charakterentwicklung hat mich stark enttäuscht, da ich diese Figur sehr gerne mochte und noch mehr über ihre Beziehung zu Thomas erfahren wollte. Leider wurde dieser Handlungsstrang stets vernachlässigt. Außerdem hätte ich mir seitens der Lichter eine stärkere Reaktion auf ihre Ankunft gewünscht. Immerhin war sie eine ganze Weile das einzige weibliche Wesen der Story. Meiner Meinung nach verschenktes Potenzial.

Auch das Ende bzw. die endgültige Auflösung der ganzen Problematik fand ich zu simpel und klischeehaft. Soetwas hat man einfach schon viel zu oft bei Geschichten dieser Art gesehen, weswegen die letzten paar Seiten beinahe etwas abgedroschen wirkten. Sie entsprachen schlichtweg nicht dem hohen Niveau der Bücher. Allerdings bin ich immer extrem kritisch, wenn es um Enden geht, da die Autoren es mir hierbei so gut wie nie recht machen können.

{ A Heart for Books } Maze Runner-Trilogie // James Dashner

Fazit

Mit der Maze Runner-Trilogie hat James Dashner eine spannende, facettenreiche Dystopie erschaffen, die bereits nach kurzer Zeit ordentlich Fahrt aufnimmt. Zwar haben die Bücher ihre Schwächen, doch trotzdem versteht Dashner es, den Leser mit unvorhersehbaren Twists zu begeistern. Ich kann die Reihe besonders an Fans der Serie The 100 empfehlen, da meiner Meinung nach einige Parallelen zwischen den beiden Geschichten bestehen.

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Ghost
    Oktober 29, 2015 at 1:52 pm

    Leider überhaupt nicht mein Genre, aber das muss es ja auch nicht. Geschmäcker sind verschieden. Die letzten Bücher fand ich alle großartig. Bücher-Posts kannst du von mir aus täglich bringen =)

    Ghost

  • Reply
    Maddie
    Oktober 31, 2015 at 12:43 pm

    Ich hab bisher leider nur geschafft den ersten Teil zu lesen, aber da der zweite ja jetzt in die Kinos kommt, muss ich bin echt beeilen, das ich den auch sehen kann. Ich freu mich eigentlich wahnsinnig auf den zweiten Band, aber irgendwie will ich nicht, das meine Erwartungen zu hoch sind, und ich dann enttäuscht werde. Aber wenn es da orgendlich los geht, dann kann es ja gar nicht so schlimm sein ^^

    Du hast übrigens einen sehr schönen Blog 🙂

    Liebste Grüße
    Maddie

  • Reply
    bknicole
    Oktober 31, 2015 at 4:20 pm

    Puh Enden von Bücher sind wirklich immer nicht einfach. Da entwickelt jeder einfach eine gewisse Erwartungshaltung, der ein Autor wirklich nur selten gerecht werden kann. Ist einfach nicht leicht, aber wenn das Gesamtbild passt, dann ist es okay. Ich bin ja gerade am ersten Teil dran, da ich ja den Film schon kenne, lese ich es gerade parallel zu noch einem anderen Buch, somit also immer mal wieder weiter. Gerade hält sich das ganze noch sehr an den Film, aber bin dann mal gespannt, in wie weit das alles abweicht. Die fehlende Liebesgeschichte oder viel mehr das man da nicht so den Fokus drauf legt, könnte auch wieder der kleine und feine Unterschied zwischen weiblichen und männlichen Autoren sein. Frauen legen in sowas viel mehr Aufmerksamkeit als Männer, die konzentrieren sich eher auf die Story, was mir ja persönlich besser gefällt, somit dürfte die Reihe mir am Ende wohl sicherlich richtig gut gefallen.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Der läuft morgen übrigens im Tv, glaube auf Prosieben, also falls du Zeit hast, kannst du ihn da ja gleich gucken. Ich werd ihn mir da auf jedenfall anschauen ;).

    Also in den meisten Kritiken über die ganze Reihe, schreiben auch viele das es oberflächlich bleibt, das zieht sich scheinbar schon durch die ganzen Bücher. Ist halt einfach leichte Unterhaltung, was ja auch mal schön ist, auch wenn es halt etwas schade ist, dass man nicht merh drauß macht.

    Ja genau das habe ich auch gemerkt: ich bekomme damit den Kopf frei und lasse mal alles hinter mir. Ist einfach sehr wichtig, dass man diesen Ausgleich findet und mir tut das wirklich richtig gut. Meine Kamera werde ich mir wohl nun auch öfter mal schnappen, hatte die die letzten Male immer vergessen und beim Laufen auch tolle Fotomotive entdeckt und mich dann geärgert, dass sie zuhause liegt. Bin da auch immer etwas vergesslich xD.

    Der Post ist nun online und es sind wirklich ein paar tolle Pairings rausgekommen. Wobei ich es gar nicht so leicht empfand zu entscheiden, ob das passen könnte oder nicht xD.

  • Reply
    Liesa
    November 1, 2015 at 11:08 pm

    „Maze Runner“ habe ich vor einem Jahr auch gelesen – den Folgeband habe ich dann allerdings abgebrochen und meine Ausgaben mittlerweile sogar verkauft. Was mich an den Büchern so stört, ist zum einen der Schreibstil, zum anderen hatte ich einfach so gar keinen Bezug zu den Figuren und mir ist einfach, v.a. dann im zweiten Band, viel zu viel passiert, ohne das auch nur irgendwann einmal irgendwas aufgeklärt oder überhaupt erklärt wurde. Stattdessen habe ich mich jetzt auf die Filme konzentriert, die in meinen Augen etwas gelungener sind. 😀 Ich bin aber mehr als gespannt, wie die Reihe ihr Ende finden wird, weil ich die Grundidee und alles wirklich grandios finde!

  • Leave a Reply