16 In Design/ Featured/ Inspiration

Digitale Collagen erstellen // Vorteile, Anregungen & Die Frage nach dem Warum

Digitale Collagen erstellen // Vorteile, Anregungen & Die Frage nach dem Warum

Wer meinen Blog aufmerksam verfolgt, der weiß, dass ich es liebe, digitale Collagen zu erstellen und diese anschließend gerne mit euch teile. Vor einiger Zeit habe ich bereits einen Beitrag mit Tipps für bessere Fashioncollagen veröffentlicht und darüber geredet, wie man dauerhaft kreativ bleibt. Beide Posts kamen sehr gut an, weswegen ich mich nun der Frage widmen möchte, wieso ich die Arbeit am Computer bevorzuge.

Digitale Collagen erstellen // Vorteile, Anregungen & Die Frage nach dem Warum

Digitale Collagen erstellen // Vorteile, Anregungen & Die Frage nach dem Warum

Warum eine Collage gestalten? Wo ist der Sinn?

Zunächst müssen wir wohl einmal die Frage nach dem Sinn klären, denn viele Fragen sich nun wahrscheinlich, was mir so eine Fashioncollage überhaupt bringt. Ich bin ehrlich: In erster Linie macht mir die Gestaltung einfach nur Spaß! Es ist eine willkommene Möglichkeit, um für eine Weile abschalten und entspannen zu können. Den Alltag vergessen. Manche machen das, indem sie zeichnen oder ein Hörbuch hören. Ich erstelle stattdessen Collagen. So einfach ist die Sache. Außerdem hilft mir das Basteln von digitalen Collagen dabei, besser im Umgang mit Photoshop zu werden.

Wenn ich eine Collage erstelle, bin ich wesentlich experimentierfreudiger und setze mich viel genauer mit den Werkzeugen, die die Software mir bietet, auseinander. Zudem hilft mir dieses Hobby dabei, ein Gespür für Farben, Typografie und Bildkompositionen zu entwickeln, was als Grafikdesignerin natürlich eine wichtige Eigenschaft ist. Die Ergebnisse eignen sich gut als Wanddekoration – oder man sammelt sie einfach in einer Mappe für das Portfolio. Demnächst möchte ich daher noch ein Sketchbook anlegen, in welchem ich alle meine Collagen, Skizzen etc. zusammenfasse.

In jedem Fall macht das Erstellen von Collagen enorm viel Spaß und verbessert die kreativen Fähigkeiten.

Digital statt old school

Natürlich kann ich nicht bestreiten, dass es einen gewissen Reiz hat, durch eine Zeitschrift zu blättern, Fotos auszuschneiden und diese anschließend auf ein Stück Pappe zu kleben. Zwischendurch macht es auch mir großen Spaß, Collagen auf diese altmodische Art und Weise zu gestalten. Trotzdem arbeite ich meistens mit dem Computer und sehe in der Verwendung von Grafikprogrammen einen enormen Vorteil gegenüber Schere und Klebestift.

Der größte Pluspunkt an Programmen, wie beispielsweise Photoshop o. Ä., ist die Möglichkeit, Änderungen mit nur einem Klick wieder löschen zu können. Ich probiere sehr gerne mit verschiedenen Pinseln, Farben und Bildern herum. Nicht selten dauert es eine Weile, bis ich die richtige Konstellation gefunden habe. Also werden die Arbeitsebenen so lange fröhlich gelöscht, dupliziert und verschoben, bis alles passt. Ich glaube, ohne Ebenen könnte ich daher gar nicht mehr produktiv arbeiten. Außerdem ist es ein großer Vorteil, seine Kunstwerke nach Fertigstellung (und auch davor schon) beliebig oft vervielfältigen zu können.

Auch das Bildmaterial lässt sich am Computer deutlich besser organisieren. Während meine Zeitungsausschnitte völlig unordentlich irgendwo herumflattern, befinden sich auf meinem Laptop verschiedene Ordner mit Bildern, die ich mir irgendwann einmal für zukünftige Projekte abgespeichert habe. Das spart jede Menge Platz und Nerven.

Digitale Collagen erstellen // Vorteile, Anregungen & Die Frage nach dem Warum

Digitale Collagen erstellen // Vorteile, Anregungen & Die Frage nach dem Warum

Inspiration everywhere – So entstehen meine Collagen

Das Internet ist die beste Inspirationsquelle, die man sich nur vorstellen kann! Auf Pinterest und diversen Websites für Stock Images findet man eine Vielzahl an Fotos und Grafiken. Die Auswahl ist unendlich groß. Egal, was ich für ein Motiv suche, ich muss nur das richtige Schlagwort eingeben und werde garantiert fündig. Sollten mir einmal die Ideen fehlen, lohnt es sich zudem immer, ein wenig auf Pinterest zu stöbern, denn Konzepte, die mir besonders gut gefallen, sammle ich auf meiner Grafikdesign-Pinnwand.

Bevor ich eine neue Collage gestalte, suche ich zunächst nach Bildmaterial, welches optisch zueinander passt bzw. zur gleichen Fotostrecke gehört. Nachdem ich eine ungefähre Vorstellung davon habe, wie das Ergebnis später aussehen soll, schneide ich die Fotos mit dem Polygon-Lasso oder dem Magnetisches-Lasso-Werkzeug nach Lust und Laune zu. Dabei ist alles erlaubt. Durch dekorative Elemente (Muster, Texturen, Pinsel, Text etc.) erhält die Collage einen individuellen Look. Falls Interesse besteht, kann ich zu diesem Thema auch gerne ein ausführliches Tutorial verfassen. Was meinst du?

Konzept entwerfen oder einfach gestalten?

Meistens entstehen meine Arbeiten völlig spontan. Ich sehe eine Farbpalette oder ein Muster und habe den Anflug einer Idee für eine neue Collage vor Augen. Dann mache ich mich sofort ans Werk, denn je länger ich vor dem Bildschirm sitze, desto konkreter wird meine Vorstellung davon, was ich überhaupt erreichen möchte. Viele Kleinigkeiten ergeben sich erst während des Gestaltungsprozesses, fügen sich wie selbstverständlich zusammen. Deswegen liebe ich es, digitale Collagen zu erstellen – man weiß nie so genau, was am Ende dabei herauskommt, doch in jedem Fall ist es gut!

Digitale Collagen erstellen // Vorteile, Anregungen & Die Frage nach dem Warum

Digitale Collagen erstellen // Vorteile, Anregungen & Die Frage nach dem Warum

Wie findest du meine Arbeiten? Interessiert dich das Thema?

You Might Also Like

16 Comments

  • Reply
    Tabea
    August 9, 2017 at 5:36 pm

    Also, Liebe Carolin, ich muss ja sagen, dass ich deine Collagen und sonstigen Design-Sachen einfach klasse finde. Ich bewundere es total, dass du dich einfach hinsetzen und sowas erstellen kannst, denn ich selbst werde meist erst kreativ, wenn ich was Kreatives für ein Geschenk oder den Blog brauche.

    Deine Argumente für das Arbeiten am pc kann ich allesamt nachvollziehen! Das rumprobieren und rückgängig machen schätze ich ja bereits bei der Fotobearbeitung sehr und Ebenen sind eh toll, weil man dann auch den Hintergrund am Ende wählen kann und sowas 🙂
    Und was Ordnung und vervielfältigen betrifft, hast du auch recht.

    Den Post zum eigenen Look durch dekorative Elemente würde ich nur zu gern lesen!

    Ach ja, und weil deine Gründe zum Erstellen von Collagen so sinnvoll klingen, hoffe ich jetzt mal, dass ich das auch demnächst mal probiere, wenn ich Zeit habe. Mehr Fähigkeiten im Umgang mit gimp oder anderen kostenlosen BearbeitungsProgrammen schadet mir nämlich nicht und würde meinen Blogposts echt zu Gute kommen. Also, Vorsatz: eine Collage zu einem Blogpost basteln.

    Liebe Grüße

    • Reply
      Carolin
      August 14, 2017 at 7:26 pm

      Vielen Dank! Ich freue mich natürlich sehr, dass euch diese Posts und meine Designarbeiten so gut gefallen. Photoshop ist einfach seit jeher eine meiner Leidenschaften. Da ich gemerkt habe, dass das Thema auch meine Leser sehr interessiert, teile ich ab und zu gerne einige Projekte. Allerdings bin ich noch längst nicht so gut, wie ich gerne wäre.
      Ich werde versuchen, dremnächst mal ein Tutorial für euch zu erstellen. 🙂

  • Reply
    Aileen
    August 9, 2017 at 6:23 pm

    Ich finde deine Arbeiten richtig klasse & deinen Beitrag ganz toll! Ich wünsche mir mehr solcher Beiträge 🙂

    Ich erstelle auch am liebsten digitale Collagen, genau aus den gleichen Gründen 🙂 Wobei ich auch ehrlich zugeben muss, dass ich auch einfach nicht einsehe, für eine Zeitschrift bis zu 6€ zu bezahlen – denn mittlerweile ich das ganz schön teuer geworden! Da nutze ich auch lieber das Internet, vor allem Stockphoto-Bibliotheken und Pinterest!

    Ganz liebe Grüße, Aileen

    • Reply
      Carolin
      August 14, 2017 at 7:32 pm

      Dankeschön! Ich werde versuchen, mehr solcher Beiträge zu veröffentlichen. 🙂 Was die Zeitschriften betrifft, bekomme ich manchmal auch alte Modemagazine und Kataloge von meiner Oma. Sie hat über die Jahre nämlich einiges angesammelt, was sich für Collagen eignet.

  • Reply
    Leselaunen
    August 10, 2017 at 8:07 pm

    Deine Collagen sind wirklich wunderbar ♥

    Neri, Leselaunen

    • Reply
      Carolin
      August 14, 2017 at 7:33 pm

      Danke 🙂

  • Reply
    Christine
    August 11, 2017 at 5:17 pm

    Gerade die ersten beiden finde ich total schön! Mir gefallen alle, aber die ersten zwei sind meine Highlights.
    Und ja, auch wenn es manchmal Spaß macht ganz Oldschool durch Zeitschriften zu blättern und etwas mit den Händen zu machen (mache ich auch sehr gern) kann ich nicht bestreiten, dass es sehr praktisch ist, dass man digital eben jederzeit alles rückgängig machen kann… ^.^ Da kann man dann wirklich endlos herum experimentieren.

    • Reply
      Carolin
      August 14, 2017 at 7:35 pm

      Nummer 1 ist auch mein Favorit. Da mag ich die Farbkomposition so gerne. 🙂

  • Reply
    Pierre
    August 12, 2017 at 9:23 pm

    Ich muss sagen, dass ich davon überhaupt kein Plan habe. Schade eigentlich, weil ich finde deine Arbeiten toll, sie sehen so stimmig und modern aus. 🙂 Sehr sehr coole Collagen.

    LG Pierre von Milk&Sugar

    • Reply
      Carolin
      August 14, 2017 at 7:37 pm

      Vielen Dank! Mit ein wenig Übung ist das Erstellen solcher Collagen eigentlich richtig easy.

  • Reply
    Vita
    August 13, 2017 at 7:55 pm

    Hey Carolin, deine Collagen werden von Mal zu Mal echt immer schöner! Nach diesen Posts fühle ich mich immer super inspiriert, also würde ich gerne noch mehr zu dem Thema lesen 🙂 Ich hatte dieses Semester ein Seminar zu Collagen, aber eher aus künstlerischer Sicht (da wurde Collage als ein sehr großes Oberthema gesehen und sehr breit verstanden) und habe mich dadurch auch mal ein wenig abseits vom Blog-Collagen rangewagt. Das hat mein Interesse auf alle Fälle um einiges gesteigert und Lust auf mehr gemacht!

    Liebe Grüße,
    Vita

    • Reply
      Carolin
      August 14, 2017 at 8:09 pm

      Vielen lieben Dank, Vita! Dein Kompliment macht mich gerade richtig happy! 🙂 ich habe vor, nach und nach immer mehr darüber zu veröffentlichen, aber manchmal fehlt mir dafür leider die Zeit. Collagen (sowohl altmodisch als auch digital) sind auf jeden Fall ein sehr umfangreiches Thema. Das Seminar dazu klingt echt interessant. Wäre sicherlich auch was für mich gewesen.

  • Reply
    bknicole
    August 15, 2017 at 1:43 pm

    Ich finde deine Collagen immer super und gerade für Blogger ist das ja auch immer ein toller Blickfang in Beiträgen. Zwar mag ich auch die Old School Collagen, aber Digital gefällt mir auch besser, weil ich nicht so begabt im Basteln bin und wie du schon geschrieben hast, wenn was schief geht kann man es löschen. Und die Zukunft ist nun mal auch die Digitale Welt, weshalb es wichtig ist, sich vor allem damit auszukennen. Und Spaß macht es auch, weil man sich in Photoshop so richtig austoben kann.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Dankeschön <3. An die muss ich mich aber leider erst noch ran setzten, muss mal schauen wann ich dazu komme.
    Werde im Anschluss auch noch über mein Praktikum bloggen, gefällt mir aber bisher verdammt gut, weil ich echt auch eigene Idee umsetzten und mich da austoben darf, neben den Aufgaben die tagtäglich anfallen.

    • Reply
      Carolin
      August 16, 2017 at 7:15 pm

      Dankeschön! Stimmt, obwohl die Collagen mit ganz einfachen Mitteln erstellt wurden, machen sie ziemlich was her. Ich würde ab und an zwar auch gerne ganz altmodisch mit Zeitungsausschnitten und Papier arbeiten, aber dabei brauche ich immer Hilfe und deswegen ist mir digital dann lieber. In Photoshop kann ich einfach alles ganz genau so gestalten, wie ich es möchte.

      Ich freue mich schon auf den Post zu deinem Praktikum. Habe durch Twitter ja mittlerweile mitbekommen, dass du in der Redaktion von Quotenmeter bist und mein erster Gedanke war: das passt total! Ich habe mir schon öfter gedacht, dass ein Job bei Serienjunkies o. Ä. bestimmt voll dein Ding wäre. 🙂 Freut mich jedenfalls für dich, dass dir die Arbeit Spaß macht!

  • Reply
    Héloise
    August 16, 2017 at 5:24 pm

    Toller Post, ich finde deine Collagen wunderschön! Ich dachte, ich mache das schon ganz gut, aber nachdem ich deine gesehen habe, bin ich mir da nicht mehr so sicher ^_^
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    • Reply
      Carolin
      August 16, 2017 at 7:17 pm

      Dankeschön! Ich bin mir jedoch sicher, deine Collagen sind ebenfalls toll. 🙂

    Leave a Reply