12 In Design/ Lifestyle

{ How To } Digital Scrapbooking

Schon oft wurde ich gefragt, wie ich die Seiten für mein Memory Book gestalte und ob ich nicht einmal eine Anleitung dafür machen könnte. Heute bin ich endlich dazu gekommen, diesem Wunsch nachzukommen. Die meisten von euch wissen ja, dass ich meine Grafiken am Computer gestalte. Bevor ich euch aber eine genaue Anleitung meiner Vorgehensweise zeige, möchte ich mich mit euch über die Vor- und Nachteile dieser Methode reden.

Pro: Einer der meiner Meinung nach größten Vorzüge beim Digital Scrapbooking ist, dass man die Papiere und Utensilien nur ein Mal kaufen muss und teilweise sogar kostenlos bekommt. Es gibt viele tolle Seiten, die bunte Muster, Pinselformen und sonstiges zum Download anbieten. (Siehe unten für Links.) Leider muss man für die wirklich guten Sachen schon mal ein bisschen Geld hinblättern, aber das muss man im Bastelladen ja auch.
Auf jeden Fall kann man die Materialien immer und immer wieder verwenden. Auf Dauer gesehen ist das also billiger. Wenn man mal etwas falsch ausschneidet oder etwas doch nicht so schön findet, kann man diesen Schritt in Photoshop zudem ganz leicht wieder rückgängig machen.
Ein weiterer Vorteil ist, dass man seine Werke beliebig oft ausdrucken kann.

Contra: Wie bei allem im Leben, gibt es auch hier Nachteile. Dadurch, dass die Bilder am Computer gestaltet werden, sind sie beim Ausdrucken natürlich recht platt. Das Dreidimensionale fehlt einfach, was ich immer sehr schade finde, da ich diesen handwerklichen Touch bei selbstgemachten Sachen sehr gerne mag.

Soviel dazu. Am Besten ist es, denke ich, wenn man eine Mischung aus beiden Methoden verwendet. Jetzt aber genug geredet, kommen wir zum Tutorial:

Ich persönlich verwende zum Bearbeiten meiner Bilder Photoshop. Inwieweit diese Anleitung mit anderen Programmen funktioniert, weiß ich nicht, aber Gimp ist eine gute, kostenlose Alternative. Als Erstes müsst ihr euch natürlich im richtigen Format erstellen. Ich benutze für meine Bilder immer das Format DIN-A5, aber im Grunde ist das euch überlassen. Als Nächstes sucht ihr euch ein hübsches Muster aus eurer Sammlung aus und fügt es ein. Jetzt habt ihr schon mal den Untergrund für eure Bastelei.

Das Wichtigste sind die Fotos, weswegen ihr euch schon mal überlegen solltet, welche Bilder zusammenpassen und wie ihr sie anordnen wollt. Fügt die gewünschten Fotos jeweils als neue Ebene ein und richtet sie euren Wünschen entsprechend aus. (Shortcut V bei Photoshop.) Ich persönlich finde es immer schön, wenn die Bilder nicht ganz gerade sind und sich etwas überlappen.

Ein Rahmen um die Bilder wirkt ebenfalls immer sehr gut. Um dem Objekt einen Rahmen hinzuzufügen, müsst ihr in Photoshop die Ebene mit dem richtigen Bild auswähen und auf das kleine fx-Symbol im Fenster Ebenen klicken. Es öffnet sich ein Fenster mit allerlei Einstellungsmöglichkeiten. Hier wählt ihr Kontur aus. Anschließend könnt ihr Farbe, Dicke des Rahmens usw. auswählen. Damit die Bilder etwas dynamischer aussehen, empfiehlt sich ein Schlagschatten. Das ist aber Geschmackssache.

Wenn man es eher schlicht mag, kann man die Collage rein theoretisch schon so lassen, jedoch mag ich es lieber etwas peppiger und arbeite gerne mit verschiedenen Ebenen. Sucht euch ein weiteres Muster raus und legt dieses hinter die eingefügten Fotos und radiert dann (Shortcut E bei Photoshop) einfach drauflos. Je unperfekter die Form ist, desto besser! Diesen Schritt könnt ihr mit so vielen verschiedenen Farben und Mustern, wie ihr wollt wiederholen.

Durch Brushes (Pinsel) und einen Schriftzug lässt sich das Ganze noch ein bisschen verschönern. Die kleinen Details sorgen sozusagen für den letzten Feinschliff. Mein fertiges Bild sieht nun so aus, jedoch ist es nur ein sehr simples und schnelles Beispiel für die unendlichen Gestaltungsmöglichkeiten.

In der Regel brauche ich für eine solche Seite in etwa eine halbe Stunde. Anschließend drucke ich das Bild mit dem Tintenstrahldrucker auf etwas dickeres Papier aus. In Zukunft habe ich mir überlegt ab und zu auch einmal Fotopapier zu verwenden. Mein Drucker ist speziell dafür geeignet Fotos zu drucken, aber wenn ihr so ein Gerät nicht zuhause habt, könnt ihr die Bilder bei Rossmann ode so entwickeln lassen. Unten seht ihr noch ein paar Beispielcollagen. Allgemein kann ich nur sagen, dass ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen könnt! Es gibt so viele Möglichkeiten, ein hübsches Design zu gestalten und Farben zu kombinieren.

Zum Schluss möchte ich euch noch ein paar Quellen für Muster und andere Utensilien zum Photoshoppen nennen. Zwar ist das nur eine kleine Auswahl – denn im Netz gibt es noch viele weitere tolle Anbieter für Downloads dieser Art -, aber vielleicht hilft sie euch ja ein bisschen weiter. Es sei jedoch gesagt, dass ich sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Downloads verlinke.
Hoffentlich hat euch mein Tutorial gefallen und auch ein bisschen geholfen, denn ich habe mein Bestes gegeben! Bei Fragen stehe ich euch gerne zur Seite. Hinterlasst dazu einfach einen Kommentar. 🙂

DOWNLOADS ZUM THEMA DIGITAL SCRAPBOOKING UND PHOTOSHOP
Digital Design Essentials (digitale HQ Scrapbooking Papiere, Kits und Embellishments) // kostenlos & kostenpflichtig
* Digital Scrapbook Art (digitale HQ Scrapbooking Papiere, Kits und Embellishments) // kostenlos & kostenpflichtig
* Chibi Graphics (Texturen, Patterns etc.) // kostenlos
* Cottage Arts (digitale HQ Scrapbooking Papiere, Kits und Embellishments) // kostenlos & kostenpflichtig
* Dafont (Schriftarten) // kostenlos
* DeviantART (Brushes, Texturen, Patterns etc.) // kostenlos
* Memory Scraps (digitale HQ Scrapbooking Papiere, Kits und Embellishments) // kostenpflichtig
* Scrapbook Bytes (digitale HQ Scrapbooking Papiere, Kits, Schriftarten und Embellishments) // kostenpflichtig
Sweet Shoppe (digitale HQ Scrapbooking Papiere, Kits und Embellishments) // kostenlos & kostenpflichtig
* The Ink Nest (Vektorgrafiken, Brushes) // kostenpflichtig
* The Lilypad (digitale HQ Scrapbooking Papiere, Kits und Embellishments) // kostenlos & kostenpflichtig
* The Shabby Shoppe (digitale HQ Scrapbooking Papiere, Kits und Embellishments) // kostenlos & kostenpflichtig

You Might Also Like

12 Comments

  • Reply
    christine polz
    November 12, 2013 at 3:17 pm

    Ich finde so was wirklich immer sehr, sehr schön! Allerdings ist das mit dem echten Kleben und Basteln usw wirklich so eine Sache. Bei den Leuten die das wirklich so traditionell machen, frag ich mich auch immer, wo die all ihre Papiere usw. herkriegen und hernehmen. Da hat das digitale Zeitalter wirklich so seine Vorteile, nicht wahr? 😉
    Sieht bei dir immer total schön und voll einfach aus!
    Bei so was bin ich zum Beispiel gar nicht gut…

    Nein, also ich habe die Fotos immer selbst bearbeitet! Dafür musste ich zwar kämpfen, aber tut mir mal leid… die haben das einfach ganz grässlich gemacht, weswegen ich da meinen Sturkopf mal wieder durchgesetzt habe. Aber natürlich muss irgendwer auch die Schrift etc. setzten und da waren die halt gaaar nicht begeistert, das die nicht mehr ihr Schema F aus dem letzten Jahr verwenden konnten… o.O Fand ich schon etwas doof, dass ich mir da so viel anhören musste deswegen (dabei kam das Cover dann von den Zuschriften her usw. wirklich gut an, weil's halt nicht so 0815 war).

    Also Retusche ist wirklich ein unglaublich komplexes Thema!! Da bringt dir nur Übung was… man muss viele Techniken ausprobieren, abändern usw. einfach schauen was für einen selbst am besten funktioniert.
    Magst du mir wegen deinen Fragen nicht einfach eine Mail schreiben oder konkret auf meinem ask fragen? Es ist ein bisschen schwierig dabei auszuholen, wenn ich nicht weiß worauf ich genauer eingehen soll. Wie gesagt, ist ein sehr vielschichtiges Thema. Und in der Naiv/Sidebar findest du ja alles, kannst mich also jederzeit konkret fragen. 🙂

    • Reply
      Carolin
      November 13, 2013 at 4:18 pm

      Danke! Freut mich, dass dir mein Tutorial gefällt. 🙂 ich muss ja sagen, ich würde viel lieber richtig mit Papier und allem Drum und Dran scrapbooken, aber dazu fehlt mir das Material und irgendwie habe ich auch keine Lust, mir ständig neue Bastelbögen zu kaufen. Habe mir aber überlegt, in Zukunft einen Mix aus digital und traditionell zu machen und mir auch ein bisschen Washi-Tape und so zu besorgen. Mal sehen… 🙂

      Ach, der Fotograf darf sein Foto normalerweise gar nicht bearbeiten? Also, Retusche, Belichtung, Kontrast und so? Oh Gott! Das fände ich ganz furchtbar! Meine Bilder möchte ich selbst bearbeiten! Mich graust es ja auch immer, wenn ich mir die Cover von Fernsehzeitschriften ansehe. 😀 Finde es immer schade, wenn die Leute ihren Job schon so lange machen, dass sie überhaupt nicht mehr offen für neue Ideen sind. Aber letztendlich hat sich deine Arbeit ja gelohnt. ^^

      Bezüglich Retusche schreibe ich dir demnächst noch eine Mail. Mach dich schon mal gefasst! 😀

  • Reply
    bknicole
    November 12, 2013 at 4:52 pm

    Uih ich hatte dich ja schon öfter nach diesem Post gefragt und bin nun sehr glücklich, dass er endlich online ist. Tolle Anleitung und ich finde es klasse, dass du ein paar Links gesammelt hast, denn ich habe zwar unendlich viele Texturen aber solche Sachen finde ich extrem selten. Werde mich da auf jedenfall durch klicken und bestimmt das ein oder andere abspeichern. Dein Ergebnis finde ich weider so toll, aber eine Frage noch, wie kommst du denn auf diese DIN A 5 Format, wo kann ich das denn Einstellungen oder welche Größe muss ich da angeben? Weil das ist eigentlich immer das, was mich überfordert und wsl ist es jetzt nur ein kleiner klick irgendwo :D.

    Danke auch für deine liebe Antwort. Nicht erschrecken über die Länge, ich musste so viel zu Tvd schreiben :D:
    Dankeschön :). Ja die Länge ist für mich auch noch gewöhnungsbedürftig, aber da jeder zu mir meinte, dass sie nun viel gesünder und schöner aussehen, gewöhne ich mich daran :D. War mir ja auch wichtig, dass das kaputtene mal abkommt und das hatte ich auch klar gesagt, bringt ja nichts, wenn sie nur kaputt weiterwachsen und immer dünner werden, da muss ja dann irgendwann noch mehr ab. Also ich hätte auch gerne eine Mum die mir die Haare schneiden kann, mein Dad kann nur Pony schneiden, an den Rest lasse ich ihn ehrlich gesagt nicht :D. Und ich selbst habe in solchen Sachen wirklich null Talent, da wäre die Friseur wohl komplett krumm und verschnitten.

    Also ich habe ja noch eines der älteren iPhones und nicht die ganze neuen die auf dem Markt sind. Kann sein, dass die bessere machen ,aber meine Bilder sind wirklich immer sehr verpixelt, das Handy gibt da nicht viel her, leider. Aber so schlimm finde ich das auch nicht, weil ich eh meist meine Kamera bei mir habe.

    Jetzt bin ich aber neidisch, bei uns hat noch keiner gebacken. Aber meine Mum hat mich schon gefragt, wann wir uns mal zusammensetzten und gemeinsam schauen, was wir backen werden. Da freue ich mich immer drauf, wenn dann die ganze Wohnung danach duftet. Es gibt nicht schöneres. Ich futtere dafür aber schon Lebkuchen :D. Die langweiligen Monate muss es auch geben, dafür ist im Dezember dann Action angesagt, wobei der November bei mir die Zeit ist, wo dann langsam die Schulaufgaben anlaufen und Anfang Dezember kommt es dann ganz geballt und deshalb ist erstmal eher Stress angesagt…

    • Reply
      Carolin
      November 13, 2013 at 9:14 pm

      Haha, schön, dass dir der Post gefällt! War aber auch irgendwie mal längst überfällig, denn ich hatte ihn dir ja schon vor Monaten versprochen und bin aber irgendwie nie dazu gekommen, das Tutorial zu schreiben. Das Beispielbld habe ich allerdings innerhalb von zehn Minuten gemacht und von daher ist es eigentlich nicht soo außergewöhnlich geworden. A5 kannst du ganz einfach einstellen, wenn du in Photoshop eine neue Datei machst und bei Vorlage dann auf DIN-Formate gehst. Ist also voll einfach und dort gibt es auch noch mehr Vorgaben. Man kann sogar eigene Formate abspeichern. 🙂

      Da hast du recht! Es hilft ja nichts, wenn die Haare immer länger und dafür immer dünner werden. Trotzdem fällt es mir persönlich meistens schwer, mich von meiner geliebten Mähne zu trennen. 😀 Demnächst muss ich aber auch mal wieder ran und ein paar Centimeter abschneiden. Meine Mum macht das aber wirklich gut und sie hat mir auch den Pony und Stufen und so geschnitten. ^^ Vor drei Jahren hatte ich mal ne totale Kurzhaarfrisur, aber ich bin froh, dass meine Haare nun wieder so lang sind!

      Naja, meine Oma hat eben schon ein bisschen gebacken. Habe allerdings schon fast alle aufgegessen und Lebkuchen futtere ich auch fleißig! Meine Mum hat aber auch gesagt, sie möchte demnächst backen, worauf ich mich schon sehr freue! Wann ist denn eigentlich der erste Advent? Habe ich gerade gar nicht im Kopf.

      Bei TVD oder allgemein bei Serien ist es ja aber meistens so, dass viele Handlungsstränge angefangen und erst später aufgelöst wird. Die Staffel läuft ja noch nicht lange. Bin nun aber sehr gespannt auf Amara und darauf, wie Nina sie spielt. Jedenfalls scheint sie ein bisschen irre zu sein. Dass die Doppelgänger füreinander bestimmt sind, wollte mir anfangs auch nicht so gefallen, aber mittlerweile bin ich der Meinung, es spricht mehr für Delena als für Stelena. Alles andere wäre langweilig. Uuund ich habe so das Gefühl, wir bekommen bald Steferine. Ich shippe Stefan und Katherine schon seit der 2. Staffel! Habe auch mitbekommen, dass The Originals bei den Fans ziemlich gut ankommt und ich freue mich schon darauf, die Serie bei Sixx zu gucken. Lasse mich da einfach überraschen und versuche, mich nur ganz wenig zu spoilern. Quotenmäßig ist TO nur geringfügig schlechter als TVD. Freue mich auch total, dass es nun ein Crossover mit Tyler gibt, denn das erhöht die Chance, dass Klaus Caroline irgendwann mal besucht. Ich vermisse Klaroline!
      Allgemein können wir uns bei Vampire Diaries aber nicht beschweren, denke ich. Die Sendung läuft nun schon seit fünf Jahren – wahrscheinlich nähert sie sich dem Ende – und hält konstant ein hohes Niveau. Zwar gibt es zwischendurch immer mal Höhen und Tiefen, aber TVD ist immer noch super spannend! Genau aus diesem Grund möchte ich aber auch ein vernünftiges Ende und nicht noch X Staffeln, die vielleicht nur noch mittelmäßig sind, weil die Writer zwanghaft weiter machen müssen. Ich will für diese super Serie einen gebührenden Abschluss.

  • Reply
    bknicole
    November 12, 2013 at 4:52 pm

    Die Thematik verstehe ich schon, aber im Moment werden echt viele Handlungsstränge gerade einfach nur angerissen. Den vielversprechendsten sehe ich immer noch bei Katherine, das ihr nun die Zähne ausfallen und die Haare Grau werden, finde ich sehr interessant und ich möchte wissen was dahinter steht. Ich mochte die Doppelgänger Thematik eigentlich auch immer sehr gerne, aber in dieser Staffel nimmt es für mich einfach zu sehr die Überhand. Katherine und Elena sind für mich eigentlich wirklich genug Doppelgänger die herumlaufen, ich hätte es besser gefunden Amara nur in Rückblenden zu sehen und nicht auch nicht in die Story integriert zu sehen. Außerdem fällt mir diese Logiklücke oder eher diese Frage nun auch auf, nachdem du sie gestellt hast. Außerdem mag ich ja den Fakt nicht so, dass die Doppelgänger füreinander bestimmt sind etc. Wobei Tyler ja nun zu The Originals geht und dort seinen Handlungsstrang weiter fortführen wird. Klaus und er treffen schon in der neuen Folge aufeinander und ich bin sehr gespannt. Ich muss ja gestehen, ich mag The Originals im Moment etwas mehr als Vampire Diaries. Die Macher setzten die Storylines wirklich toll um, die Charaktere haben sich so entwickelt und auch die Beziehungen sich sehr stark geändert. Sie haben aus der Storyline rund um Klaus Kind etwas tolles gemacht. Es hält die Familie zusammen, holt Menschlichkeit aus Klaus heraus und scheinbar ist es ganz schön stark. Ich glaube Quotenmäßig schlägt sich The Originals auch sehr gut, wenn nicht sogar schon besser als seine Mutter Serie…bin halt gespannt was sie bei Tvd nun schon machen, einige Fans sind ja von der Storyline in dieser Staffel auch nicht soo angetan. Ich hoffe nur, dass sie die Doppelgänger Geschichte nun bald mal abhaken und sich wieder mehr auf andere Dinge konzentrieren. Ich hoffe nicht, Silas rockt. Ich mochte diesen Humor und Paul Wesley hat ihn toll gespielt. Ich finde dass er bei seinen Badass Rollen, immer viel besser Schauspielert, als wenn er nur Stefan ist.

  • Reply
    Zoey Ultra
    November 12, 2013 at 5:00 pm

    Es gibt ja wirklich viele Brushes und so im WWW. Jeder der gern viel bastelt kann bestimmt einiges finden 🙂
    Find die Idee echt schön und toll gemacht, wobei ich ja eher der Verfechter des Klebens bin. In dieser Hinsicht bin ich wahnsinnig altmodisch, trotz das ich Mediengestalterin bin.
    Vielleicht auch genau deswegen?!

  • Reply
    Jojo
    November 12, 2013 at 6:55 pm

    Wow tolle Idee:) Für so alles ausdrucken und einkleben bin ich zu faul, aber so werde ich es bestimmt machen 🙂

  • Reply
    Jenny Dezemberliebe
    November 13, 2013 at 6:01 am

    Oh super Beitrag, da werde ich mir von dir auf jeden Fall das ein oder andere abgucken 😉 Da hab ich nun erstmal wieder Beschäftigung 😛
    Auf was für ein Papier druckst du das ganze denn aus? Auf ganz normales 80g oder auf dickeres?

    • Reply
      Carolin
      November 13, 2013 at 9:29 pm

      Dankeschön. 🙂 Das Papier, das ich zum Drucken benutze, hat glaube ich ungefähr 150-200g. Darauf werden die Farben besser, als auf normalem 80g Papier und natürlich ist es stabiler.

  • Reply
    christine polz
    November 14, 2013 at 8:53 am

    Vielen Dank! 🙂

    Das kann ich wirklich gut verstehen! Wie gesagt, ich bin da auch eher altmodisch, aber letztlich ist es halt auch teuer und aufwendig sich immer neues Zeug dafür zu kaufen usw… das geht sicherlich schnell ins Geld, wenn man ein paar verschiedene Sachen und Abwechslung haben will. Da ist digital natürlich schon ein bisschen einfacher. So eine Kombination aus beidem ist natürlich auch eine gute Idee. Was du hast so verarbeiten und alles andere digital "schummeln". 😉

    Also da kommt es darauf an. Du siehst das an Zeitschriften eigentlich recht einfach. Wenn du da viele Fotostrecken von verschiedenen Fotografen siehst, die sich alle in der Bearbeitung sehr ähnlich sehen, war wohl im Nachhinein jemand von der Zeitschrift dran. Wenn sie unterschiedlich aussehen, hat's wohl der Fotograf selbst gemacht (also mal davon ausgegangen, dass der keinen für die Retusche angestellt hat, das gibt's nämlich auch).
    Ich persönlich habe die Fotos immer alle selbst bearbeitet. Aber das war ein harter Kampf… und ich musste auch erst mal lernen, dass es eben durchaus die Regel ist, dass das dabei die Layouter der Zeitschrift Hand anlegen. Das war mir ein persönlicher Graus und hat eben zu viel Streitereien geführt.
    Allerdings muss man eins sagen… wir Fotografen bearbeiten unsere Fotos und freuen uns dann am Bildschirm darüber wie schön die aussehen. Oder gedruckt auf hochwertigem Papier…
    Aber: die Realität sieht eben anders aus. Denn das fertige Ergebnis wird selten mal so hochwertig gedruckt. Und die Farbwiedergabe (gerade die kann sich beim Druck ja mal erheblich unterscheiden) usw. hängt extrem von der Papierqualität usw. ab. Und wir haben einfach nicht genug Einblick in das Ganze, als dass wir das so gut einschätzen könnten… es ist also gerade bei hochwertigeren Produktionen wirklich nötig, dass man sich da mit dem Layouter etc. abspricht. Bei Werbeagenturen, die so was ja oft übernehmen, können die dann auch Probeweise Ausdrucke machen und schauen wie das Ergebnis auf verschiedenen Papieren usw. aussieht.
    Ich hab für ein Lookbook eng mit einer Agentur zusammengearbeitet und das war Gold wert, da die Farben dann auf sehr mattem und dicken Papier wirklich ganz anders aussahen als auf dem Bildschirm.

    Kein Problem. 🙂 Ich würde für so eine Mail allerdings das Wochenende empfehlen, da hab ich dann auch Zeit ausführlich zu antworten. 😉

  • Reply
    Kaja Nu
    Januar 2, 2014 at 4:36 pm

    Ich finde deine Tipps super! 🙂 Aber statt sich durch die ganzen Onlineshops zu klicken, kann man auch einfach auf Pinterest "Pattern" oder sonst einen Begriff eingeben.. und man hat auf einen Schlag eine riesige kostenlose Anzahl an Bildern! 🙂
    Liebe Grüße, Kaja

  • Reply
    Minoush
    August 20, 2014 at 11:39 am

    Cora, Dein Beitrag zum digitalen Scrapbooking gefällt mir sehr gut! Leider gibt es viel zu wenige deutschsprachige Anleitungen. Auf dem Blog von Digital Scrapbook Art haben wir jetzt einen kleinen Beitrag mit Link zu Deinem Beitrag hier gepostet. Falls Du mal gucken möchtest: http://www.digital-scrapbook-art.com/blog/2014/08/20/blog-tipp/
    Herzliche Grüße! Minoush

  • Leave a Reply