13 In A Heart for Books/ Books/ Review

{ A Heart for Books } Ich wollte nur, dass du noch weißt // Emily Trunko

{ A Heart for Books } Ich wollte nur, dass du noch weißt // Emily Trunko

* Werbung – Danke an den Loewe Verlag für das Rezensionsexemplar.

Ein hübscher, farbenfroher Einband, ein Titel, der neugierig macht. Vor einigen Wochen erregte „Ich wollte nur, dass du noch weißt“ von Emily Trunko so meine Aufmerksamkeit. Die Idee, anonyme Briefe in einem Buch zu sammeln fand ich sofort sehr vielversprechend. Wie mir die Umsetzung gefallen hat, verrate ich im Review.

{ A Heart for Books } Ich wollte nur, dass du noch weißt // Emily Trunko

{ A Heart for Books } Ich wollte nur, dass du noch weißt // Emily Trunko

Allgemein

Titel: Ich wollte nur, dass du noch weißt … Nie verschickte Briefe*
Originaltitel: Dear My Blank
Autor: Emily Trunko
Seitenanzahl (Gebunden): 192
Genre: Nonfiction
Verlag: Loewe

Inhalt

Die Social Media-Sensation aus den USA! Bisher unveröffentlichte Beiträge des beliebten Tumblr-Blogs Dear My Blank werden in diesem einzigartigen Geschenkbuch vereint. Die liebevollen Illustrationen, das wunderschöne Handlettering und die zutiefst bewegenden Worte machen diese Sammlung zu einem ganz besonderen Jugendbuch, das lange im Gedächtnis bleiben wird.

In ihrem Tumblr-Blog Dear My Blank postet die 16-jährige Emily Trunko anonyme Briefe, Nachrichten und E-Mails der mehr als 35.000 Leser ihres Blogs, die eigentlich nie versendet werden sollten: herzzerreißende Liebesbriefe, zutiefst traurige Abschiedszeilen und auch Worte voller Hoffnung. Diese Texte zeigen, dass wir mit unseren Problemen nicht allein sind, und geben uns den Mut, unseren eigenen Brief vielleicht doch noch zu verschicken.

{ A Heart for Books } Ich wollte nur, dass du noch weißt // Emily Trunko

Meinung

Zunächst muss ich die liebevolle Gestaltung des Buches erwähnen, denn jede einzelne Seite ist ein kleines, buntes Kunstwerk. Die farbenfrohen Illustrationen und die Typografie passen stets sehr gut zum Inhalt, begeistern den Betrachter durch Originalität. Man merkt, dass Menschen am Werk waren, die viel Liebe zum Detail in ihre Arbeit stecken.

Was den Inhalt von „Ich wollte nur, dass du noch weißt“ betrifft, bin ich ebenfalls positiv überrascht. Die Briefe sind in verschiedene Kategorien, wie beispielsweise Familie, Liebe, Freundschaft, Welt etc., gegliedert. Zu jedem Thema gibt es zahlreiche Texte, welche nicht selten von Liebeskummer oder Enttäuschungen handeln. Sachen, die wir alle schon erlebt haben und mit denen wir täglich in Berührung kommen. Fast jede Geschichte, jeder Film und jedes Buch dreht sich um Liebe, doch Emily Trunkos Buch ist anders.

Die Inhalte sind nicht fiktiv. Hinter jedem Brief verbirgt sich eine echte Person, jedes Wort steckt voller Emotion, erzählt von der Realität. Dessen ist man sich während des Lesens ständig bewusst. Es ist schön und gleichzeitig befreiend, zu sehen, wie viele Menschen ähnliche Gefühle hegen oder sich über die gleichen Dinge Gedanken machen. Manche Zeilen haben mich daher sehr berührt. Nicht selten habe ich mich gefragt, wer der Absender des jeweiligen Briefes ist und wie es ihm oder ihr wohl gerade geht. Manchmal hätte ich gerne geantwortet und einfach gesagt: „Hey, ich kenne das!“

Natürlich merkt man an einigen Passagen, dass die Absender der anonymen Briefe größtenteils wahrscheinlich noch sehr jung sind (Gott, das klingt, als wäre ich eine alte Oma… ich hoffe, du weißt, was ich meine). Trotzdem verlieren die Themen dadurch nicht an Aktualität und Bedeutung. Aufgrund der geringen Seitenanzahl konnte ich das Buch innerhalb kürzester Zeit beenden, doch die Briefe beschäftigten mich noch eine ganze Weile. Wenn du ebenfalls nicht genug davon bekommen kannst, lege ich dir hiermit den Tumblr-Blog Dear My Blank ans Herz.

{ A Heart for Books } Ich wollte nur, dass du noch weißt // Emily Trunko

{ A Heart for Books } Ich wollte nur, dass du noch weißt // Emily Trunko

Fazit

Ich hatte zuvor noch nie von Emily Trunko und ihrem Blog Dear My Blank gehört, doch die Idee dahinter hat mich verzaubert! Das dazugehörige Buch „Ich wollte nur, dass du noch weißt“ unterhält, regt auch zum Nachdenken an und ist perfekt geeignet, um darin zu stöbern. Außerdem kann sich die Gestaltung sehen lassen!

MerkenMerken

You Might Also Like

13 Comments

  • Reply
    Pia Marie
    April 7, 2017 at 3:58 pm

    Vor kurzem hatte ich das Buch in der Hand – das schöne Cover und die Illustrationen haben mich sofort angezogen! Ich habe eine Weile durchgeblättert, es dann aber nicht gekauft, weil ich vor kurzem erst ein sehr ähnliches Buch gelesen habe (this modern love).
    Die Idee ist aber wunderschön und ich finde es so beeindruckend, dass Emily erst 16 ist.
    Die Fotos und dein Blog allgemein sind übrigens sehr schön!
    Liebe Grüße

    • Reply
      Carolin
      April 10, 2017 at 12:02 pm

      Also, ich kann dir das Buch nur empfehlen! Es ist wirklich toll gestaltet und super zum Stöbern geeignet. „This modern love“ klingt allerdings auch interessant. Werde ich mir mal genauer ansehen.
      Danke auch für deinen lieben Kommentar! Ich freue mich, dass du auf meinen Blog gefunden hast. 🙂

  • Reply
    Mara
    April 7, 2017 at 7:10 pm

    Das Buch sieht echt wunderschön aus!
    Muss ich mir unbedingt mal merken! 🙂

    • Reply
      Carolin
      April 10, 2017 at 12:03 pm

      Ich kann es auch sehr empfehlen. 🙂

  • Reply
    Lea von Rosy & Grey
    April 8, 2017 at 1:52 pm

    Ich bin immer sehr dankbar über deine Buchtipps und finde es toll, dass die Beiträge so ausführlich sind!
    Liebste Grüße
    Lea

    • Reply
      Carolin
      April 10, 2017 at 12:05 pm

      Ui, wie lieb von dir! Das freut mich natürlich sehr! <3

  • Reply
    Jana
    April 8, 2017 at 2:17 pm

    Von diesem tollen Buch habe ich bereits viel auf Youtube gesehen.
    Das Design ist wunderschön, aber der Inhalt soll auch richtig gut sein.
    Vor allem, da sie ja nicht ausgedacht, sondern echt sind, hat es nochmal ein ganz anderes Feeling.

    Oh ja, das Buch sieht so wunderschön aus, aber der Inhalt war einfach nicht meins, leider 🙁

    • Reply
      Carolin
      April 10, 2017 at 12:11 pm

      Mich hat die Aufmachung auch sofort angesprochen und der Inhalt ist tatsächlich noch schöner. 🙂

  • Reply
    bknicole
    April 8, 2017 at 5:35 pm

    Den Tumblr Blog kannte ich bisher gar nicht ,aber eine richtig tolle Idee. Auch das buch finde ich richtig schön gestaltet und gerade für die Sommertage ist das auch eine schöne Lektüre, wo man sich die Themen näher anschaut, die einen wirklich interessieren und ansprechen. Da ich eh sehr emotional bin, kommen mir da sicherlich bei einigen Briefen auch die Tränen, selbst wenn ich schon aus meiner Jugend raus bin. Aber ich merke es jetzt wieder bei „13 Reasons Why“ wie sehr mich das in diese Zeit zurückversetzt und Erinnerungen hochkommen.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Vom Wetter mache ich sowas auch immer abhängig, ist ja auch schade, wenn es dann den ganzen Tag regnet oder mega heiß ist, dann machen solche Trips ja meist weniger Spaß.
    Was die Logiklöcher anbelangt da sind mir auch mehr aufgefallen als in den Vergangenheiten Staffeln bzw. wurde vieles halt nicht erklärt. Wäre schön wenn manches noch einmal thematisiert werden würde. Ich glaube aber das Einiges sicherlich auch dem Fakt geschuldet war, dass Dylan nichts mehr nachdrehen konnte. Er sollte ja eigentlich wesentlich öfter zu sehen sein.
    Was ich ja bei „13 Reasons Why“ so beeindruckend finde ist der Wahrheitsgehalt. Bei vielen Dingen die thematisiert werden, muss ich sofort an Erlebnisse aus meiner Jugend denken und manches davon kenne ich auch. Aber ich hatte zum Glück immer Menschen die hinter mir standen, mich verteidigt und aufgebaut haben.

    • Reply
      Carolin
      April 10, 2017 at 5:41 pm

      Nachdem ich das Buch gelesen hatte, habe ich mich natürlich gleich ein wenig durch den Tumblr gescrollt und war auch davon sehr angetan. Die Idee dahinter spricht mich einfach an. Ich persönlich bin ja niemand, der bei Büchern oder Filmen leicht weint. Trotzdem hatte ich bei 1-2 Briefen ein wenig feuchte Augen. Ich glaube, das lag einfach daran, dass die Inhalte wirklich echt sind.

  • Reply
    Lisa
    April 8, 2017 at 9:05 pm

    Das Buch hört sich wirklich toll an die und die Idee dahinter finde ich genial.
    Dieser Blogpost war mal wieder toll, mit wundervollen Bildern.

    • Reply
      Carolin
      April 10, 2017 at 12:13 pm

      Vielen Dank! Schön, wenn ich dich für das Buch begeistern konnte.

  • Reply
    Sandra von LieblingsLife
    April 18, 2017 at 2:15 pm

    Wie süß das ist! Ich hatte bis jetzt noch nicht davon gehört aber ich liebe solche schön gestalteten Bücher, die sind auch immer perfekt als Geschenk 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Sandra von Lieblingslife

  • Leave a Reply