11 In Lifestyle/ Memory Book/ Personal

{ Memory Book } The Last Two Months // July & August 2015

Mein Sommer 2015 war toll! Ich habe in den letzten zwei Monaten wirklich eine Menge erlebt und gesehen, weswegen ich kaum Zeit hatte, an meinem Memory Book zu arbeiten. Es waren eben ständig andere Aktivitäten mit Familie und Freunden angesagt. Am Wochenende habe ich mich jedoch hingesetzt und endlich die letzten zwei Monate aufgeholt. Tatsächlich hatten sich in meiner Aufbewahrungsbox viele kleine Erinnerungen angesammelt.

Was ein Memory Book ist? Ganz einfach! Es ist der perfekte Ort für alle deine Fotos, Zettelchen und Erinnerungen, die sich übers Jahr ansammeln. Memory Books sind süße, kleine Ordner, in denen du deine schönsten Momente des jeweils letzten Monats festhalten kannst. Somit ist das Erinnerungsbuch perfekt geeignet für kreative Leute, Bastel- und Scrapbookingfans, sowie Zettelsammler und Fotoalbenliebhaber. Erhältlich sind die Memory Books auf Paper Party.

coralinart_memorybook_july_august_15_1

coralinart_memorybook_july_august_15_2

coralinart_memorybook_july_august_15_3

coralinart_memorybook_july_august_15_4

Das größte Ereignis im Juli war definitiv mein Trip nach Prag! Ich kann diese Stadt wirklich jedem empfehlen, denn ein Besuch in der tschechischen Metropole lohnt sich auf jeden Fall! Allerdings reicht ein Tag kaum, um Prag voll und ganz zu erkunden, weswegen ich mich zunächst auf die bekanntesten Sehenswürdigkeiten beschränkt habe. Besonders schön fand ich den Blick über die Stadt bei Abenddämmerung! Einen Bericht über meinen Tag in Prag könnt ihr übrigens hier lesen. Jedenfalls war es ganz bestimmt nicht mein letzter Besuch in Prag! In meinem Memory Book habe ich einige meiner Lieblingsbilder dieser Reise gesammelt. Ach ja, „Dobry den“ heißt übrigens „Guten Tag“ auf tschechisch.

coralinart_memorybook_july_august_15_5

Auf dem oben gezeigten Foto, seht ihr die Ergebnisse meines Gartenshootings. Denn als im Juli das Wetter abends so schön warm war, habe ich ganz spontan beschlossen, ein paar Bilder im Freien zu machen. Dazu habe ich mich einfach ins Gras gelegt, als die Sonne schon sehr tief stand. Die dabei entstandenen Fotos finde ich recht gelungen. Zudem war das Licht richtig schön!

coralinart_memorybook_july_august_15_6

Das Wetter im August war traumhaft! Bei uns hielt die Hitze wochenlang an. Mir haben die heißen Temperaturen richtig gut gefallen, jedoch litt die Natur ganz schön unter der langanhaltenden Trockenheit. Die Blumen in unserem Garten sahen zwischenzeitlich ein wenig braun aus – vom Rasen ganz zu schweigen. War das bei euch auch so?

coralinart_memorybook_july_august_15_7

coralinart_memorybook_july_august_15_8

Anfang August war ich dann mit einer Freundin im Kino, da sie mir hierfür einen Gutschein zum Geburtstag geschenkt hatte. Wir haben uns die Verfilmung zu Margos Spuren angesehen. Mir persönlich hat der Film richtig gut gefallen. Allerdings fand ich es etwas schade, dass einige Aspekte des Romans weggefallen sind. Obwohl ich kein besonders großer Fan von Cara Delevingne bin, finde ich, dass sie ihre Sache ganz gut gemacht hat und Margos Charakter authentisch herüberbrachte. Alles in allem ein sehenswerter Film!

Oben seht ihr drei Sofortbilder, die ich mit meiner Instax gemacht habe. Ich benutze diese Kamera immer wieder gerne für kleinere Schnappschüsse. Das Fotografieren damit ist einfach spannend, da man zuvor nie weiß, wie das Ergebnis aussehen wird. Leider gehen manche Aufnahmen auch daneben. Das Bild mit dem Himmel war eine versehentliche Auslösung, die ich jedoch richtig gelungen finde! Sofortbilder sorgen immer für eine Überraschung!

coralinart_memorybook_july_august_15_9

coralinart_memorybook_july_august_15_10

coralinart_memorybook_july_august_15_11

Vor ein paar Wochen waren wir außerdem noch im Museum, wo es interessante Grafiken der Künstler Marcello Morandini und Carlos Cruz-Diez zu sehen gab. Die Bilder von letzterem sorgten dafür, dass meine Augen sich fast eindrehten. Nachdem ich einige Zeit auf die knalligen Farben gestarrt hatte, fühlte ich mich ganz benommen.

coralinart_memorybook_july_august_15_12

Es war ein wunderbarer Sommer, den ich in vollen Zügen genossen habe, nachdem der Winter und auch das Frühjahr für mich nicht besonders gut gelaufen waren. Bei den überdurchschnittlich hohen Temperaturen habe ich mich so richtig wohl gefühlt und konnte täglich kurze Röcke, Tops und Shorts tragen. Die Abende, an denen man bis Mitternacht draußen sitzen konnte, werden mir fehlen.

Allerdings freue ich mich nun auch auf den Herbst. Tatsächlich kann ich es kaum erwarten, endlich wieder dicke Schals und Pullover tragen zu können, Kakao zu trinken und Bücher zu lesen, während es draußen stürmt.

Was habt ihr diesen Sommer erlebt?

You Might Also Like

11 Comments

  • Reply
    Julia von NotYourComfortZone
    September 16, 2015 at 2:52 pm

    Hey,

    ich bin via Facebook-Gruppen hier drauf gestoßen und muss dir gleich mal ein Kompliment dalassen!
    Das Memory-Book sieht wirklich wirklich toll aus – man sieht, wie viel Mühe und Liebe hier drin steckt! Toll, das Manche das noch machen. Ich hebe viele Dinge in einer Box auf und denke mir immer, wie spannend es ist, wenn man viele Jahre später hineinblicken (bzw. blättern) kann oder wenn sogar mal die eigenen Kinder oder gar Enkelkinder da drauf stoßen… 🙂

    Liebe Grüße
    Julia

    • Reply
      Carolin
      September 18, 2015 at 1:29 pm

      Hallo Julia,
      danke für deinen lieben Kommentar! Freut mich, dass du meinen Blog gefunden hast und dir mein Memory Book gefällt. Ich finde es einfach immer wieder toll, wenn man die Bücher nach ein paar Jahren durchblättert und sich über die vielen Erinnerungen freut. 🙂

  • Reply
    bknicole
    September 16, 2015 at 4:54 pm

    Uih das sieht nach einem wirklich tollen und prall gefüllten Sommer aus. Da wäre ich auch wohl auch nicht zur Gestaltung des Büchleins gekommen. Die finde ich übrigens wieder sehr gelungen. Mag deine Farbwahl, die Bilder die du gewählt hast und all die tollen kleinen Gestaltungsideen. Vor allem die Stecknadel bei Margos Spuren hat es mir angetan.

    Das du Guten Tag auf Tschechisch mit reingebracht hast finde ich super, ist echt eine klasse Idee ;). Mein Sommer war eigentlich diesmal gar nicht so spektakulär, was wohl daran lag, dass alle in den Urlaub gefahren sind, ich aber nicht. Somit waren viele meiner Freunde in den Sommerwochen nicht zuhause und ich musste alleine die Zeit todschlagen. Wurde dann also ein etwas entspannterer Sommer, wo ich mich vor allem mit vielen Freunden getroffen habe, die ich schon länger nicht mehr gesehen hatte, wie meine ehemaligen Arbeitskollegen. Das war echt ein rundum schöner Tag. Zudem habe ich mich noch mit alten Bos Mitschülern getroffen, wo ein größeres Treffen noch stattfindet. Ansonsten habe ich fleißig an meiner Hausarbeit gearbeitet, mal die Seele baumen lassen und viel Eis gefuttert oder Musik gehört.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Dankeschön, das freut mic h zu hören :). Ja das finde ich auch schlimm, das wirft dann ja auch immer dieses negative Bild auf die Bloggerszene und das ist echt schade. Kooperationen sind aufkeinenfall irgendwie schlimm, aber wenn man sollte nicht nur aus diesem Grund bloggen und das tun ja leider viele, die dann einfach nur kostenfreie Produkte abstauben wollen.

    • Reply
      Carolin
      September 19, 2015 at 4:50 pm

      Danke für deine lieben Worte! Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich mir um die Gestaltung der Monate zuvor nie so große Gedanken mache. Bin da immer ziemlich spontan. Manchmal finde ich meine Ideen sogar viel zu unkreativ und denke, die Seiten sehen noch zu kahl aus.
      Guten Tag auf tschechisch ist so ziemlich das Einzige, was ich in dieser Sprache verstehe. Ich dachte mir aber, es wäre doch cool, einen tschechischen Begriff in die Gestaltung einfließen zu lassen. Mein Sommer war schon echt toll! Da kann ich mich nicht beschweren. Es muss ja aber nicht immer spektakulär sein. Zuhause kann es auch sehr schön sein! Das einzige Manko ist halt, dass alle viel zu erzählen haben nach dem Urlaub und man sich dann irgendwie ein bisschen langweilig vorkommt. Ich war 2014 zum ersten Mal seit Jahren wieder richtig im Urlaub und ich weiß noch ganz genau, wie deprimiert ich mit 13 oder 14 immer war, weil meine Freunde während der großen Ferien nicht zuhause waren.

  • Reply
    Sabine
    September 16, 2015 at 8:22 pm

    Ich bin wie immer begeistert von deiner Gestaltung! Alles passt perfekt zusammen. Wo kaufst du das schöne Papier?
    Mein Sommer war einerseits total langgezogen, weil ich in so einem Übergangsstadium zwischen verschiedenen Jobs war und es nicht abwarten konnte, aber es ist auch viel passiert, zB mein Umzug nach Hamburg und ein schöner 10-tägiger Urlaub.

    • Reply
      Carolin
      September 18, 2015 at 2:48 pm

      Danke für das Kompliment! <3 Meine Papiere kaufe ich meistens in der Scrapbook Werkstatt oder ich suche nach hübschen Printables auf Pinterest. Da gibt es echt viele tolle Freebies!
      Wo warst du denn im Urlaub, wenn ich fragen darf? 🙂

  • Reply
    Malika
    September 16, 2015 at 8:47 pm

    Ich finde es ja immer wieder beeindruckend, wie viel Mühe und Zeit du in das Memory Book steckst! Aber es lohnt sich vermutlich, denn so etwas schmeißt man ja bei Umzügen auch nicht weg 🙂
    Liebe Grüße,
    Malika

  • Reply
    Bina
    September 18, 2015 at 9:44 am

    sieht wieder ganz toll aus! die fotohüllen gefallen mir auch sehr gut 🙂
    lg
    bina

  • Reply
    bknicole
    September 18, 2015 at 2:22 pm

    Das freut mich sehr, bin deinem Blog auch sofort gefolgt :). Gerade tue ich mir ja noch etwas schwer und muss erstmal alle Funktionen austesten, aber ist ja normal.

    Dahoam is Dahoam kenne ich gar nicht. Verliebt in Berlin hatten wir auch verfolgt, aber ist halt auch ne Neuverfilmung von einer kolumbanischen Serie gewesen. Aber unterhaltsam war das ganze schön und Alexandra Nedel hat das wirklich super gemacht. Ich muss ja auch sofort an Lisa Pflenzke denken, wenn ich sie in einem anderem Projekt sehe.

    Ich glaube das größte Problem ist da immer, dass man sich fast nur an amerikanischen Stoffen orientiert. Das war in den 90ern nicht der Fall, deshalb wurden die Serien auch wirklich zu Kultstoffen, aber heute gibt es so vieles was 1-zu-1 einfach mal von Amerika übernommen wurde und man möchte als Zuschauer ja die Stoffe nicht zweimal sehen. Ich denke da nur zurück an diese eine Arztserie, die Rtl letztes Jahr ausgestrahlt hatte und die halt genau die gleiche Storyline wie „Hart of Dixie“ hatte. Persönlich gefällt mir das Original mit Rachel Bilson richtig gut, da brauche ich dann keine deutsche Version von.

  • Reply
    Lisa
    Dezember 6, 2015 at 4:17 pm

    Hey woher bekommt man denn diese tolle Pappenregister mit den Muster? *-* Dein Memory-Book sieht so toll aus!

    • Reply
      Carolin
      Dezember 6, 2015 at 9:48 pm

      Die sind beim Memory Book dabei. 🙂 Oder was meinst du genau?

    Leave a Reply