4 In A Heart for Books/ Books/ Review

{ A Heart for Books } Ponderosa // Michael Sieben

{ A Heart For Books } Ponderosa // Michael Sieben

Ich nehme mir ständig vor, mehr Buchrezensionen zu schreiben. Obwohl ich meinem Ziel, in diesem Jahr 30 Bücher zu beenden, schon verdammt nahe bin, komme ich nur selten dazu, ausführliche Reviews auf Coralinart zu verfassen. Das muss sich nun wirklich ändern! Heute gibt es deswegen eine Kritik zum kürzlich erschienen Debütroman „Ponderosa“ von Michael Sieben.

{ A Heart For Books } Ponderosa // Michael Sieben

{ A Heart For Books } Ponderosa // Michael Sieben

Allgemein

Titel: Ponderosa
Autor: Michael Sieben
Seitenanzahl (Gebunden): 224
Genre: Jugendbuch
Verlag: Carlsen

Inhalt

Ponderosa. So nennen Kris, Josie und Juri die verlassene Hütte am Rand der Siedlung. Sie ist ihr geheimer Ort, schon seit Jahren. Hier können die Freunde reden. Rauchen. Die Matratze auf den Hügel ziehen und einfach in den Himmel starren. Alles ist gut, findet Kris. Nichts muss sich ändern. Und doch fühlt es sich anders an, seit kurzem. Wenn er an Josie denkt, ist da etwas Neues. Wenn er mit Juri redet, hakt es einfach nur. Vor allem seit sie versuchen, Josies verschwundenen Nachbarn aufzuspüren. Als Kris durch Zufall mehr über den Alten erfährt, geht er der Sache nach – allein. Und bringt damit Ereignisse ins Rollen, die wirklich alles verändern. Unwiderruflich.

{ A Heart For Books } Ponderosa // Michael Sieben

Meinung

Als Leser ist man sofort mittendrin im Geschehen, denn „Ponderosa“ beginnt mit einer eindringlich geschilderten Szene. Kris, der Protagonist, sitzt in einem Polizeiwagen. Sein Shirt ist voller Blut. Etwas Schlimmes muss passiert sein, nur was? Diese Frage drängte sich mir sofort auf, weswegen ich das Buch fortan kaum mehr aus der Hand legen konnte. Ich wollte immerhin unbedingt wissen, was zu der verhängnisvollen Nacht am 3. Mai geführt hat.

Die folgenden Kapitel spielen drei Wochen vor dem Prolog. Nach und nach lernt man so Kris und seine Clique kennen, die jedoch zu zerfallen droht. Zumindest hat sich seit den Ferien etwas zwischen ihm, Juri und der hübschen Josie verändert. Das einstige Dreiergespann scheint sich langsam voneinander zu entfernen und plötzlich wird Kris als kindisch bezeichnet, nur weil er an manchen Dingen festhält. Beispielsweise ist ihm der gemeinsame Treffpunkt, die Ponderosa-Hütte, nach wie vor sehr wichtig und er kann einfach nicht verstehen, warum seine Freunde das anders sehen.

Kris selbst ist ein ziemlich ruhiger, zurückhaltender und erstaunlich nachdenklicher Charakter. Nach außen versucht er stets besonders cool rüberzukommen, was ich stellenweise dann doch etwas too much fand. Zudem ist unschwer zu erkennen, dass er in Josie verliebt ist, was zusätzlich für Gefühlschaos sorgt. An dieser Stelle muss ich erwähnen, dass ich Josie überhaupt nicht leiden konnte. Einen triftigen Grund hatte ich dafür jedoch nicht.

Zum Thema Freundschaft gesellt sich ein zweiter Handlungsstrang, der Züge eines Krimis besitzt. Als Josies Nachbar auf mysteriöse Weise verschwindet, setzt Kris alles daran, das Geheimnis zu lüften. Dieser neue Aspekt verleiht der Story eine äußerst interessante Dynamik und sorgt für mehr Spannung. Leider konnte jene nicht kontinuierlich aufrechterhalten werden, denn „Ponderosa“ verfügt über einige Längen. Auch die Auflösung zum Schluss empfand ich als zu simpel.

Durch die Ich-Perspektive erhält der Leser einen guten Einblick in Kris‘ Gedanken. Michael Siebens Schreibstil passt zum Verhalten eines männlichen Teenagers. Trotzdem war mir der Stil des Autors ein bisschen zu normal, zu abgehackt. Für mich muss ein Buch nicht besonders literarisch etc. sein, doch beim Lesen fehlte mir das gewisse Etwas.

{ A Heart For Books } Ponderosa // Michael Sieben

Fazit

„Ponderosa“ von Michael Sieben ist ein solides und interessantes Jugendbuch. Ich mochte die Idee, Coming-of-Age mit Thriller-Elementen zu verknüpfen, wirklich sehr gerne! Stellenweise hätte ich mir allerdings mehr Tiefe bzw. einen etwas komplexeren Plot gewünscht. So bleibt die Story leider etwas blass.

* Danke an Carlsen für das Rezensionsexemplar!

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Christine
    Juni 30, 2016 at 3:38 pm

    Hört sich zunächst nach einem interessanten Buch an, aber wenn du schon schreibst, dass die Story etwas blass bleibt… so was stört mich dann doch immer. Dahingehend bin ich beim Lesen recht anspruchsvoll!

  • Reply
    Neri
    Juni 30, 2016 at 10:01 pm

    Ich denke, ich habe ein neues Buch! =)

    Neri

  • Reply
    Andrea
    Juli 3, 2016 at 1:39 pm

    Das hört sich sehr gut an!

  • Reply
    Jana
    Juli 3, 2016 at 2:22 pm

    Ich würde mich über mehr Rezensionen freuen 🙂
    Das Buch klingt leider nicht so gut, aber finde es klasse, dass du da auch ehrlich und offen drüber schreibst.

    Vielen Dank für deinen lieben Kommentar 🙂
    Und ich verlinke dich immer sehr gerne, weil ich finde, du hast immer so tolle und abwechslungsreiche Posts 🙂

  • Leave a Reply