7 In Books/ Review

Skoobe – Die eBook Flatrate im Test

Mittlerweile dürfte wohl jeder mitbekommen haben, dass ich eine absolute Leseratte bin. Ständig kaufe ich mir neue Bücher, in denen ich anschließend stundenlang versinke. Es macht einfach Spaß, in andere Welten abzutauchen und den Alltagsstress für eine Weile zu vergessen. Manchmal wünsche ich mir sogar, ich hätte noch viel mehr Zeit zum Lesen. In der Regel beende ich 2-3 Bücher pro Monat, dementsprechend oft brauche ich auch Nachschub. Vor einiger Zeit bekam ich eine Mail von Skoobe, in der ich gefragt wurde, ob ich nicht Lust hätte, die App zu testen. Klar, dass ich dieses Angebot nicht ausschlage!

Skoobe* ist eine eBook Flatrate, die dir unbegrenzten Lesegenuss ermöglicht – immer und überall. Die App wurde für Tablets als auch Smartphones entwickelt und ist für Android und iOS verfügbar. Insgesamt gibt es drei verschiedene Tarife. Der günstigste davon kostet 9,99 € monatlich und ist jederzeit kündbar. Das Basic-Paket erlaubt es mir beispielsweise unbegrenzt online und 24h offline zu lesen. Zudem darf ich den Service auf zwei Geräten gleichzeitig installiert haben.

Skoobe - Die eBook Flatrate im Test

Skoobe - Die eBook Flatrate im Test

Mein erster Eindruck war positiv. Die Benutzeroberfläche von Skoobe ist klar strukturiert, sodass man sich schnell zurechtfindet. Auf der Startseite erhält man einen Überblick über die unterschiedlichen Genres und alle Neuheiten. Nachdem ich mir einen Account angelegt hatte, begann ich sofort zu stöbern. Laut Website umfasst Skoobe rund 110.000 Bücher. Die Auswahl ist also wirklich groß und wächst ständig. Eigentlich sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Sofort landeten zehn Titel auf meiner Merkliste, die mich schon seit langer Zeit interessierten. Allerdings muss ich dazu erwähnen, dass viele große Bestseller, wie beispielsweise Harry Potter oder Die Tribute von Panem nicht dabei sind. Zwar habe ich diese Reihen zuhause im Regal stehen, doch trotzdem würde ich eine dahingehende Erweiterung des Angebots in Zukunft begrüßen.

Sobald man sich für ein Buch entschieden hat, kann man entweder eine Leseprobe davon herunterladen oder es direkt ausleihen. Der Titel wird dann unter Meine ausgeliehenen Bücher gelistet und der Spaß kann losgehen! Wie bei allen eBooks kann man die Schriftgröße anpassen, Lesezeichen setzen etc. Alles ist sehr einfach und bequem. Obwohl ich mit der Darstellung von eBooks oftmals so meine Probleme habe (ich mag die Formatierung nicht, denn irgendwie strengt das auf Dauer meine Augen so sehr an.), kam ich mit Skoobe auf dem iPad erstaunlich gut klar. Letztendlich konnte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen!

Hier habe ich übrigens einige der interessantesten Romane auf Skoobe zusammengefasst:

  • Wenn ich bleibe – Gayle Forman
  • Der Joker – Markus Zusak
  • Die Bücherdiebin – Markus Zusak
  • Liebe auf den zweiten Klick – Rainbow Rowell
  • Sie – Stephen King
  • Das also ist mein Leben – Stephen Chbosky
  • Die Stadt der verschwundenen Kinder – Caragh O’Brien
Skoobe - Die eBook Flatrate im Test

Abschließend bleibt mir nur zu sagen, ich bin sehr dankbar, dass ich das Abo dreißig Tage lang testen durfte. Zwar ist die App meiner Meinung nach kein Ersatz für richtige Bücher (Nichts auf der Welt kann den Geruch von neuen Büchern oder das Gefühl, wenn man eine Seite zum ersten Mal aufschlägt ersetzen), dafür jedoch eine echte Alternative zu Kindle und Co. Das Konzept der digitalen Leihbücherei finde ich jedenfalls gelungen und in Zukunft könnte es sich noch sehr gut entwickeln. Wer jetzt neugierig geworden ist, der kann sich Skoobe kostenlos downloaden und stöbern.

Skoobe - Die eBook Flatrate im Test

 

Was haltet ihr von der Idee einer Bücher Flatrate?

* Werbung

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply
    Testengel Mona
    April 9, 2015 at 10:49 am

    Ich lese seit vielen Jahren nur noch ebooks, aber auf einem "echten" Ebook-Reader… die Displays sind matt, die Schrift wie auf Papier und da es kein LCD-Display ist, strengt es die Augen genauso wenig an, wie ein Papierbuch.
    Daher finde ich es sehr schade, dass es Skoobe nur als App gibt… würde den Dienst gern mit meinem Reader nutzen…. aber es gibt ja genug Alternativen… auch Amazon hat ne Flat und andere Shops ziehen jetzt auch nach. Ausserdem sind die Bibliotheken ja auch online und haben viele aktuelle Ebooks zum ausleihen. Finde das toll, denn so Viel-Leser wie ich kaufen sich sonst arm an Büchern, die nur einmal gelesen werden….

  • Reply
    puppenzimmer
    April 9, 2015 at 11:28 am

    Ich bin ein großer Fan von Skoobe und lese schon über 2 Jahre fast alle Bücher über Skoobe auf meinem ipad 🙂 Ich glaube meine Merkliste umfasst derzeit ca. 20 Seiten *gg* Es gibt ja jede Woche eine Menge neuer Bücher und irgendwie findet man immer was! Ich hab sogar noch das alte Starter-Paket (bis zu 5 Bücher ausleihen und auf 3 Geräten lesen)
    Mihi. Finde ich wirklich witzig… 'Wenn ich bleibe' habe ich auch vor ca. 1 Woche ausgelesen 😀

  • Reply
    Ronja
    April 9, 2015 at 11:35 am

    Ich werde zwar für immer ein echte-Bücher-Fan sein, aber ebooks finde ich vor allem im Urlaub einfach oft viel praktischer, deswegen werde ich mir skoobe auf alle Fälle mal anschauen, klingt nämlich sehr vielversprechend 🙂

  • Reply
    Belinda
    April 10, 2015 at 4:37 am

    Ich habe zwar auch lieber Bücher aus Papier in der Hand, aber seitdem ich mit dem Backpack unterwegs lese ich fast nur Nich auf dem iPad. Bei unserer Bücherei gibt es mit anderen Bibliotheken zusammen eine Onleihe. Bis auf den kleinen Beitrag, den man sowieso bei der Bücherei zahlt, ist es kostenlos. Zwei Wochen kann man die Bücher auf mehreren Geräten lesen, anschließend kann man sie nicht mehr öffnen. Harry Potter und die Tribute von Panem gibt es da zwar auch nicht, aber die Auswahl ist trotzdem groß genug.

    Liebe Grüße
    Belinda von billysreise.blogspot.de

  • Reply
    Julie
    April 12, 2015 at 8:33 am

    Erstmal muss ich sagen, dass mir das neue Design hier mega gut gefällt! 🙂
    Hört sich wirklich toll an, wobei ich mich leider nie für eBooks begeistern werde. Ich stimme dir da voll und ganz zu, dass richtige Bücher viel schöner sind. 🙂

  • Reply
    bknicole
    April 12, 2015 at 1:36 pm

    Ein sehr interessanter Beitrag, den du wirklich gut geschrieben hast. Ich bin aber bisher noch nicht auf die E-book Welle aufgesprungen, weil ich es viel zu sehr vermissen würde, ein Buch in der Hand zu haben. Deshalb schaffe ich mir immer noch alles gedruckt an und bin lieber Mitglied in einer normalen Bücherei, die bei uns auch etwas günstiger ist. Ich zahle da einen Jahresbeitrag und bin mit dem Angebot sehr zufrieden, selbst wenn die Auswahl natürlich mit Skoope mithalten kann. Aber das es in unserem kleinen Örtchen überhaupt so was gibt, ist einfach schon mal toll und das unterstützen ich, da jeder es auf freiwilligen Basis macht.

    Ob ich mich je an E-Books heranwage weiß ich nicht ,vielleicht Springe ich irgendwann noch auf den Trend auf, entdecke die Vorteile für mich ,aber gerade ist das nicht der Fall, da ich meine Lieblinge einfach lieber im Regal stehen habe. Finde es auch etwas schade, dass die großen Reihen fehlen. Jedoch wären von deiner Liste "Die Bücherdiebin" und "Sie" oder "Die Stadt der verschwundenen Kinder" auch für mich interessant.

    Hast den Test aber super geschrieben und viele Infos gegeben.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Ja ging mir genauso, dachte das sei ein verspäteter Aprilsherz, aber schon seit dem Anfang der Staffel gab es ja die Gerüchte, dass ein Hauptdarsteller seinen Vertrag nicht verlängert hat. Aber wie gesagt, ich hatte da immer auf Paul Wesley getippt, weil er ja auf jeder Convention zum Ausdruck gebracht hat, das er was neues machen möchte und auf Vampire Diaries keine Lust mehr hat. Komisch also das Nina nun geht und er bleibt. Ich finde es auch sehr schwer eine Serie weiterzuführen, wo dann der Hauptdarsteller nicht mehr dabei ist. Denn Elena war nun mal der Mittelpunkt, man halt das meiste aus ihrer Perspektive gesehen, mit ihr gelitten, gelacht und geweint – da wird einfach etwas fehlen, das man auch nicht ersetzten kann. Selbst mit Caroline als neuer weiblicher Lead, wird die Lücke da kaum zu schließen sein. Was Delena angeht frage ich mich auch wie das lösen wollen. Immerhin hat man über 6.Staffel lang mit diesem Paar mitgefiebert und es ist nun mal auch das Paar der Serie. Wenn man Ian dann jemand neues an die Seite stellt, würde das definitiv nicht funktionieren. Ich konnte schon damals die Aussage von Julie nicht nachvollziehen, das man selbst wenn alle 3 Hauptdarsteller gehen, die Serie weiterführen würde. Zeigt mir, dass es scheinbar nur noch um die Quoten geht und nicht mehr darum eine spannende Geschichte zu erzählen. Man hätte sich lieber für ein Ende nach der 6.Staffel entscheiden sollen, wo die Serie noch Qualität hat und nicht warten, bis sie aufgrund schlechter Quoten abgesägt wird. Einschalten werden ich eigentlich nur, weil ich Ian so mag und Damon einfach auch einer meiner Lieblinge ist, aber ich denke man wird bei jeder Folge merken ,das Elena fehlt. Ninas Entscheidung unabhängig von Vampire Diaries kann ich jedoch sehr gut nachvollziehen. 6 Staffeln ist einfach eine Menge, die meisten Serien erreichen diese Anzahl nicht und als Schauspieler besteht ja immer die Gefahr auf eine Rolle festgeschrieben zu werden. Dazu will man sich ja ausprobieren, mal was anderes machen und eine andere Seite zeigen. Sie bekommt ja auch immer wieder gute Filmangebote und ich denke mal für sie selbst war das schon eine gute Entscheidung.

  • Reply
    bknicole
    April 12, 2015 at 1:36 pm

    Die Bücher habe ich nicht gelesen, weil ich schon von vielen gehört habe, dass die nicht so der Knaller sein sollen. Aber ich glaube in Serienform könnte das sehr interessant werden, vor allem wenn man sich vielleicht etwas vom Buch löst, so wie man es auch bei Pretty Little Liars, Vampire Diaries und Co. macht.

    Ich stehe diesem Spin Off Trend auch sehr zwiegespalten entgehen. Bei machen Serien freut es mich, wie zum Beispiel bei The Originals, bin ich sehr froh, dass man dieses Spin Off gemacht hat, weil die Charaktere vieles zu bieten hatten, die Show wirklich richtig gut ist und sie einen mitreißt. Bei anderen Serien finde ich es einfach übertrieben und ich frage mich, wo die Innovation bleibt. Ich bin mir noch nicht so sicher, ob das Spin Off von The Walking Dead wirklich gut wird, da die Mutterserie eigentlich schon die meisten Handlungsstränge bearbeitet hat und ich würde dann ungern nur eine Wiederholung der Dinge sehen, die wir schon mal gesehen haben. Einschalten werde ich weil ich Fan der Hauptserie bin, aber mal schauen, ob das Spin Off was taugt. Meistens finde ich ja die Spin Offs bei Crime Serien zu übertrieben, da gibt es ja zu jeder Show die erfolgreich ist auch einen Versuch ein Spin Off durchzudrücken, dass nun mal meistens nichts neues bietet.

  • Leave a Reply