23 In Lifestyle/ Personal/ Talk About

{ Talk About } Der Druck, mitzuhalten

Ist mein Blog gut genug?

 

Ist mein Blog gut genug?
Es gibt Tage, da zweifle ich an dem, was ich hier mache. An jenen Tagen fühlte ich mich unmotiviert und habe keine Lust auf die verrückte Welt des Social Media. Dann sitzt ein kleines Männchen auf meiner Schulter und flüstert mir allerlei Gehässigkeiten ins Ohr.
Die anderen Blogs sind doch viel schöner, haben professionellere Bilder und bessere Texte. 
Wieso sollte jemand ausgerechnet DEINEN Blog lesen? 
Keiner würde es bemerken, wenn er weg wäre. 

Die hässliche Wahrheit ist; ich bin neidisch. Und ich weiß, dass Neid etwas Schlechtes ist, eine Todsünde. Ich wehre mich dagegen so gut es geht, meistens sogar mit Erfolg. Trotzdem gibt es Momente, in denen sich diese ungeliebte Gefühlsregung an die Oberfläche kämpft.
Ja, ich bin neidisch. Ich bin neidisch auf all die erfolgreichen Blogger da draußen, mit ihren unzähligen Followern und Likes. Ich möchte auch tolle Kooperationen eingehen und angesagte Events besuchen! Wer will das nicht?

Vor etwa zwei Jahren entschied ich mich dazu, das – bis dahin nicht existente – Konzept meines Blogs umzukrempeln. Aus meiner unregelmäßig geführten Website wurde ein Projekt mit einem richtigen Plan. Ich habe ehrlicherweise nicht vor, jemals vom Bloggen zu leben. Trotzdem versuche ich, Coralinart auf eine professionelle Art und Weise zu führen, die Raum für eine persönliche Note lässt.
Dieses Vorhaben bringt allerdings auch unweigerlich einen gewissen Druck mit sich. Ich kann nicht mehr einfach zwei Wochen lang überhaupt nicht bloggen. Ich habe Leser und eine Verantwortung.

Tatsächlich wird es zunehmend schwieriger den Überblick über die Fülle an Blogs zu behalten. Jeden Tag kommen neue Blogs hinzu, die Szene wächst und deswegen muss man versuchen aus der Masse herauszustechen, um nicht in Vergessenheit zu geraten.
Manchmal habe ich das Gefühl, als Blogger MUSS man bestimmte Trends mitmachen, um mithalten zu können. Ich fühle mich dazu gedrängt, über angesagte Themen zu schreiben und auf allen möglichen Plattformen vertreten zu sein. Das Drumherum ist so wichtig geworden! Beispielsweise ist Snapchat ein Hype, den ich absolut nicht nachvollziehen kann und bisher konsequent umgehe. Die App ist mir einfach unsympathisch. Ich sehe keinen Sinn darin, meine Follower bei Laune zu halten, indem ich irgendwelchen Blödsinn verbreite, der ja angeblich so ungeschönt ist. Wie soll das meinem Blog weiterhelfen?

Das brauche ich nicht. Das will ich nicht.

Aber wenn es alle anderen machen ist ja vielleicht doch was dran.
Vielleicht bin ich nur zu dumm, es zu begreifen.

Meine Meinung gerät ins wanken.

Diese Welt, die Blogosphäre, ist so schnellebig geworden. Sie befindet sich ständig im Wandel. Heute top, morgen Flop. Es ist quasi unmöglich, sich davon nicht mitreißen zu lassen, wenn man auf die Dauer gesehen etwas erreichen möchte. Ich suche noch immer einen Weg, wie ich mich davon nicht aus dem Gleichgewicht bringen lasse. Der Druck darf nicht die Oberhand gewinnen!

You Might Also Like

23 Comments

  • Reply
    Carolina Sophie
    Juni 27, 2015 at 4:16 pm

    Leider wahr was du da schreibst! Und diesen Snapchat-Hype teile ich absolut nicht!!! Ich verstehe diese App nicht und sehe den Sinn dahinter auch überhaupt nicht!

  • Reply
    Tanja Laudien
    Juni 27, 2015 at 5:55 pm

    Also meine Eltern haben, als ich noch ein Kind war und immer haben wollte, was andere haben, zu mir gesagt: Wenn alle von der Brücke springen, springst du dann auch? Soll heißen, nur weil "alle" esmachen, ist es noch lange nicht gut oder richtig! Und ein Blog bekommt nur dann eine persönliche Note, wenn man nicht alles mit macht und nicht so ist wie die anderen. Dass man dann möglicherweise weniger Leser hat mag sein, aber was solls?

    • Reply
      Carolin
      Juni 27, 2015 at 6:07 pm

      Da haben deine Eltern absolut Recht! Eigentlich denke ich genauso, nur ist es manchmal nicht so einfach, sich nicht von dieser perfekten Illusion blenden zu lassen. Ich versuche trotzdem weiterhin, meinen Blog individuell zu gestalten. 🙂

  • Reply
    Manon
    Juni 27, 2015 at 6:16 pm

    Kann ich sehr gut nachempfinden :/ Habe da auch so meine Momente… Ich bekomme kaum Besucher, ganz zu schweigen von Kommentaren… Da muss ich mich auch fragen, ob es mir wert ist, aber ich schreibe sehr gerne und kann es einfach nicht ohne. Ich möchte nicht aufgeben zu schreiben. Aber wenn du dir solche Blogger mal anschaust, sind es eigentlich nur Fashionblogger, die Geld haben. Klar gibt welche, die es sich erarbeitet haben, aber dann durch ihr Schreibtalent.

    Den Sinn in Snapchat habe ich bis heute auch nicht verstanden… War heute Morgen sogar am Überlegen, es mir runterzuladen, aber allein die Beschreibung hat es mich schon wieder abgeschreckt… Hab auch Jahre gebraucht um mich bei Twitter anzumelden, weil das immer so anstrengend für mich klang. kurz für cool empfunden und schnell das Interesse verloren… Auf sämtlichen Internetseiten muss man heutzutage schnell sein und dafür ist mir meine Zeit einfach zu schade. Da sind Familie und Freunde und das offline-Leben wesentlich viel interessanter. Und ich glaube, dass du auch so ein Typ bist. Lieber weniger bloggen und dafür mehr Qualität. Guter Spruch: manchmal ist weniger mehr ??

    Liebe Grüße

    • Reply
      Carolin
      Juni 30, 2015 at 11:25 am

      Ich glaube, es ist normal, dass man manchmal solche Momente hat. Wichtig ist doch letztendlich nur, dass man sich davon nicht runtermachen lässt. Ich schreibe auch unheimlich gerne und werde ganz bestimmt nicht damit aufhören! Und das solltest du übrigens auch nicht, denn dein Blog ist toll! Es ist allerdings echt deprimierend, wenn man kaum Kommentare bekommt. Besonders ärgerlich ist es dann, wenn man mehrere Stunden in einen Post investiert hat. Ich kenne das. Trotzdem liebe ich es zu bloggen und eigentlich darf ich mich gar nicht beschweren. Mein Blog läuft doch recht gut. 🙂

  • Reply
    Mandy
    Juni 28, 2015 at 7:56 am

    Hallo, ich kann die Selbstzweifel sehr gut nachvollziehen. Ich stehe mit meinem Blog noch ganz am Anfang und das Projekt ist eigentlich schon in der Planungsphase mehrfach gestorben und wieder auferstanden, weil ich mir unsicher war, ob ich das machen soll oder nicht. Wochenlang hab ich mir die ganze Konkurrenz angeschaut und gedacht, dagegen kommst du als Neuling nicht an. Dann sagte mir eine gute Freundin, ein altes Sprichwort: "Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren". Also habe ich einfach angefangen und versuche das Beste daraus zu machen. Ich wünsche Dir viel Erfolg und vor allem Spaß an deinem Blog, denn darum geht es doch eigentlich vorrangig dabei 🙂

    • Reply
      Carolin
      Juni 30, 2015 at 11:56 am

      Ich kann dir nur empfehlen, dich nicht unterkriegen zu lassen! Mach einfach dein Ding und wenn es dir persönlich gefällt, werden sich auch andere Menschen dafür interessieren. Deine Freundin hat total Recht! Danke für die lieben Worte und dir auch viel Spaß und Erfolg mit deinem Blog! 🙂

  • Reply
    linda
    Juni 28, 2015 at 8:45 am

    Ich habe auch gestern wieder sehr an mir gezweifelt, wollte meinen ganzen Blog über den häufen werfen, neu designen, ausmisten und irgendwie besser machen. Nach langem überlegen, wie ich das machen könnte, kam ich zu dem Schluss, dass er so gut genug ist. Ich bin auch kein professioneller Blogger und werde nie davon leben können, aber mehr Leser anlocken und mehr Kommentare bekommen hört sich so toll an.
    Ich könnte mich auch für das ganze vergleichen auch selbst ohrfeigen. Andere Blogs haben eben mehr Leser und mehr Kommentare. Aber wäre mein Leben mit 100 mehr Followern jetzt auch so viel glücklicher? Ich glaube nicht.
    Und das mit snapchat mag ja ganz toll sein, und ich schaue mir die Snaps von anderen auch gerne an, aber ich promote Meinen Blog dadurch nicht und das habe ich auch nicht vor. Dafür ist Facebook oder Instagram viel besser.

  • Reply
    Alex
    Juni 28, 2015 at 10:26 am

    Ich kann dich gut verstehen! Ich hab die letzten Jahre eher kleine Seiten produziert und mich jetzt endlich dazu entschlossen meinen Blog richtig zu bearbeiten, vor allem regelmäßig. In meiner Nische gibt es auch mega bekannte Blogs und ich hab mich mehr als einmal gefragt ob ich es machen soll. Ich bin zu dem Schluß gekommen, ein Blog ist doch etwas persönliches, egal was das Thema ist, also sei einfach du selbst. Schreib über das was dich interessiert und nicht über das was alle hypen. Im echten Leben mag auch keiner die ständigen Mitläufer. Sei einfach du, dann findest du sicher auch Freunde oder natürlich in diesem Fall Leser.

  • Reply
    Sabrina
    Juni 28, 2015 at 12:01 pm

    Ich mag deine Texte sehr! & ich sehe das wie du. Ich sehe keinen Sinn hinter Snapchat und umgehe diese App ^^

    • Reply
      Carolin
      Juni 30, 2015 at 11:58 am

      Danke, das freut mich! <3

  • Reply
    Ruth Pie
    Juni 28, 2015 at 12:46 pm

    Mit Snapchat geht es mir genauso. Ich habe keine Lust mir stundenlang Zeit um die Ohren zu schlagen, während ich Menschen dabei zusehe, wie sie ganz ungeschönt ihre Pakete auspacken.
    Und von meinem Leben gebe ich über Instagram und den Blog auch schon mehr als genug preis.
    Liebe Grüße
    Ruth

  • Reply
    Jana
    Juni 28, 2015 at 4:30 pm

    Ein echt wichtiges Thema momentan auf vielen Blogs. Finde ich irgendwie auch ein wenig schade. Gerade wenn man mit dem Blog nicht sein Geld verdienen möchte, sollte es doch in erster Linie Spaß machen und ein Hobby sollte einen doch nicht so unter Druck setzen. Schau mal du hast so viele Leser, ich jetzt z.B. erst 20… Dafür einfach super Leser, die mir schreiben, mit denen ich mich austauschen kann etc. Und ich schreibe über das, was mir Spaß macht.

    Hättest du denn vielleicht Lust auf ein gegenseitiges Bloginterview? 🙂 Einfach auch um den Kontakt auszubauen und zu zeigen dass unsere beiden Blogs toll sind 🙂
    <3

    • Reply
      Carolin
      Juni 30, 2015 at 2:29 pm

      Ich hasse es selbst, wenn ich so denke, denn eigentlich weiß ich selbst, dass es nicht auf möglichst viele Follower ankommt. Finde es übrigens auch viel wichtiger, dass untereinander ein reger Austausch stattfindet. Klar hätte ich auf ein Bloginterview! 🙂 Du kannst mir deswegen gerne eine Mail schreiben. <3

  • Reply
    Fraber-Fashion
    Juni 28, 2015 at 5:44 pm

    Ohja diese GEfühle und Zweifel kenne ich nur zu gut..
    Aber Kopf hoch! Ich finde deine Seite toll und du bist du und das ist gut so 🙂

    Wünsche dir noch einen schönen Abend!
    LG Franzi
    http://www.fraber-fashion.blogspot.de

  • Reply
    Lebenslounge
    Juni 30, 2015 at 7:55 am

    Wahre Worte, die du da schreibst.
    Sobald der Druck zu hoch wird ist das Hobby einfach irgendwie kein richtiges Hobby mehr.
    Ich bin auch gerade dabei, einen expliziteren Plan für meinen Blog zu entwerfen. Mich würde interessieren, wie du das damals angegangen bist genau und ob du vielleicht noch ein, zwei Tipps hast?

    LG Lisa

    • Reply
      Carolin
      Juni 30, 2015 at 8:31 pm

      Im Gegensatz zu anderen Blogs ist mein Plan wahrscheinlich nicht so… durchgeplant. 😀 Ich habe mir jedenfalls einfach überlegt, über welche Themen ich schreiben möchte und mir ein paar Features ausgedacht, die ich immer wiederhole. Manche davon haben sogar feste Wochentage und Uhrzeiten. Bin da allerdings auch nicht soo streng mit mir.

  • Reply
    bknicole
    Juni 30, 2015 at 12:35 pm

    Ich kann sehr gut nachvollziehen, über was du schreibst. Ich glaube das geht vielen Bloggern so, auch wenn ich jemand bin der ganz ohne Plan bloggt, bei dem vorallem der Spaß im Mittelpunkt steht, gibt es natürlich auch die Momente wo man auf andere große Blogs schaut, sieht wohin Blogger eingeladen werden und wie toll deren Leben scheinbar ist und dann regt sich auch ab und an der Neid – übrigens ein sehr menschliches Gefühl, denn ich glaube jeder ist irgendwann in seinem Leben mal auf irgendwen neidisch, man darf das alles nur noch nicht übertreiben und den Neid die Oberhand gewinnen lassen. Klar wünscht sich das jeder der bloggt, ich glaube jeder der was anderes behauptet, ist auch nicht komplett ehrlich. Aber wichtig ist, dass du Spaß an der Sache hast, da ist es ja erstmal egal wie viele einem Folgen, so lange man Spaß hat ist alles okay ;). Immerhin ist es ja ein Hobby, für das man sich nicht so unter Druck setzten sollte. Aber natürlich frage ich mich ebenfalls, warum ich weniger Leser als andere habe, bin jedoch trotzdem Stolz auf das was ich bisher erreicht habe. Generell bin ich eigentlich dankbar über treue Leser, mit denen ich immer wieder schreibe, da brauche ich auch keine 1000 Follower an der Seite, wo ich überhaupt keinen Kontakt mehr zu den Lesern halten kann. Das ist auch das was bei großen Blogs halt kaum noch geht, auf Kommentare richtig eingehen, Kontakt zu halten etc. aufgrund der Größe unmöglich und genau das macht mir so viel Spaß. Da finde ich es dann immer gut, wenn mein Blog mittelgroß ist.

    Und ich finde toll was du machst. Ich folge dir ja nun schon seit ich angefangen habe zu bloggen und hatte mich gleich in deinen Blog verliebt. Du hast immer wunderschöne Designs, steckst viel Herzblut rein und vor allem mag ich deinen Schreibstil und die Themen. Man merkt das eine symphatische Person dahintersteckt und ich hoffe du zweifelst nun nicht all zu sehr an dieser Welt und dir selbst ;).

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Dankeschön, das freut mic hzu hören <3. Jaa ich glaube dann war das wohl die Blende. Bin mit den Begriffen noch nicht ganz so konform wie du merkst xD. Aber wie gesagt bin ja noch in der Lernphase ;).
    Dankeschön, zum Glück geht es mir heute wieder um einiges besser, muss ja nun auch jeden Tag für meine Klausuren lernen.

    • Reply
      Carolin
      Juli 2, 2015 at 10:32 am

      Ich habe zwar keinen total strengen Plan, was meinen Blog betrifft, versuche aber immer mindestens zwei Posts pro Woche zu veröffentlichen und ein ungefähres Muster zu verfolgen. Neid ist wahrscheinlich tatsächlich total menschlich. Trotzdem hasse ich dieses Gefühl und eigentlich weiß ich ja, dass dieses perfekte Bloggerdasein oftmals mehr Schein als Sein ist. Ich bin sehr glücklich über meine treuen Leser und habe Spaß an dem, was ich tue. Danke für deine lieben Worte! <3

  • Reply
    Jana
    Juli 1, 2015 at 4:05 pm

    Also ich mag dein Blog und finde, er ist gut so wie er ist.
    Ich kenn das jedoch, dass man manchmal Bestätigung braucht 😀
    Dann schick ich dir gleich mal eine Email mit einigen Fragen 🙂
    <3

  • Reply
    christine polz
    Juli 2, 2015 at 7:35 am

    Da kann ich dir einfach nur recht geben. Letztlich ist die Internet-Welt wirklich sehr schnelllebig geworden. Und vielleicht ist es auch ein klein wenig ein Nachteil, dass mittlerweile einfach jeder ganz einfach einen Blog starten kann. Daraus resultiert einfach eine unglaubliche Masse an Blogs und gerade wenn man das nicht zufällig hauptberuflich macht, wird es immer schwerer wirklich aufzufallen.
    Letztlich hat sicherlich auch jeder solche Phasen in denen man extrem an sich selbst zweifelt. Das kenne ich nur zu gut… aber meistens legt sich das auch wieder ein wenig. So lange man einfach an der Sache an sich Spaß hat. 🙂

  • Reply
    antonialeanne
    Juli 9, 2015 at 4:03 pm

    Heyy 🙂 Ich habe dich und deinen Blog gerade erst entdeckt, und ich muss sagen: Jaa, dein blog ist gut (genug) ! 🙂 Für mich jedenfalls, dein Layout ist schön und übersichtlich, die Fotos sind toll und auch deine Texte! Und trotz der ganzen Zweifel und des Drucks, mit denen viele zu kämpfen haben kommts ja wirklich auch auf den Spaß bei der Sache an. Ich übrigens habe Spaß an deinem Blog und werde öfter mal vorbeischauen:)

  • Reply
    Rinchan's Welt
    August 19, 2015 at 6:21 am

    Toll geschrieben und so wahr. Mein Blog existiert noch nicht wirklich lange und ich habe auch sehr wenige Leser. Eigentlich stoert mich das auch gar nicht, weil ich den Blog ja nur als Hobby betreibe und aus Spass. Dennoch frage ich mich oft fuer wen ich eigentlich schreibe. Interessiert es ueberhaupt wen, was ich da tippe oder sitze ich da allein vorm Bildschirm?

    Bin gerade das erste Mal auf deinem blog und ich finde ihn jedenfalls wirklich huebsch und gut gelungen. Ich denke an deinem Blog kann man sich ein Beispiel nehmen. Er wirkt freundlich und froehlich. Mach einfach weiter was dir Spass macht und lass die anderen tun was sie wollen. Solange du Spass daran hast spiegelt dein Blog das auch wieder und die Leser kommen von ganz alleine 🙂

    LG Rin

  • Leave a Reply