18 In Featured/ Lifestyle/ Personal/ Talk About

{ Talk About } Perfekt ist langweilig

{ Talk About } Perfekt ist langweilig

{ Talk About } Perfekt ist langweilig

Wie jeden Abend zappe ich durch das so öde Fernsehprogramm und bin auf der verzweifelten Suche nach irgendeiner Sendung, die zumindest ein Fünkchen geistigen Anspruch besitzt. Zapp. Eine Castingshow. Zapp. Werbung. Zapp. Nackte Z-Prominenz auf einer „einsamen“ Insel. Zapp. Werbung. Und noch mehr Werbung. Die gutaussehenden Menschen in der Flimmerkiste versprechen mir verjüngte Haut, voluminöse Haarpracht und ein strahlend weißes Lächeln. Alles ist schön. Alles ist perfekt. Ich muss den Kopf schütteln.

Wie unglaubwürdig das doch ist.

Wenn ich mir die Zähne putze, bin ich weit davon entfernt, wie eine top gestylte Schönheit auszusehen. Viel mehr ähnelt mein Spiegelbild dem Anblick, eines mit Tollwut infizierten Hundes. Doch das ist nunmal die Realität. Wir bekleckern uns alle mit Zahnpasta, haben Schönheitsfehler und Macken. Wie langweilig wäre eine Welt, in der jeder dem Ideal entspräche?

Du musst hübsch sein. Du darfst keine Schwächen haben, musst dich anpassen und einfach perfekt sein. Das ist es, was die Medien uns vermitteln wollen und wir befolgen diese Anweisungen mehr als dankbar. Menschen sind Herdentiere. Wenn die anderen vorgeben, ein Bilderbuch-Leben zu führen, kann ich das auch.

Aber ich bin nicht perfekt.

Ich will nicht perfekt sein. Perfekt ist langweilig.

Sind es nicht die kleinen Fehler, die unverhofften Momente, die das Leben so wunderbar machen? In unserem Familienalbum vom letzten Urlaub existiert ein Foto, welches mich mit einem Becher Schokoeis im Vordergrund zeigt. Das Bild ist aus einer ziemlich unglücklichen Perspektive aufgenommen, sodass es wirkt, als würde mein Kopf mit den Eiskugeln verschmelzen. Meine Familie nennt diese Aufnahme deswegen scherzhaft „Die dritte Eiskugel“ und obwohl das Foto wahrlich kein fotografisches Meisterwerk ist, erinnert es mich an diesen tollen Tag am Tegernsee. Es ist perfekt in seiner Unperfektheit.

Noch immer lächelt mich die übertrieben fröhliche Zahnpasta-Frau, mit ihrer ebenmäßigen Haut und der wallenden Mähne, aufmunternd an. In diesem Moment denke ich an zwei Dinge: „Ohne Visagisten und Studiobeleuchtung siehst du morgens wahrscheinlich genauso fertig aus, wie ich“ und „Das alles ist so austauschbar, so langweilig“.

Ich bin chaotisch, sage meine Meinung und habe komische Angewohnheiten. Eigenheiten, die niemand außer mir versteht. Vielleicht bin ich keine klassische Schönheit, aber trotzdem finde ich mich schön. Gerade weil ich nicht perfekt bin. Niemand ist das. Perfekt ist langweilig.

Ich zappe weiter.

You Might Also Like

18 Comments

  • Reply
    Neri
    Oktober 8, 2016 at 9:20 pm

    Deine Gedankengänge kann ich gut nachvollziehen. Gut geschrieben.

    Neri

    • Reply
      Carolin
      Oktober 9, 2016 at 4:35 pm

      Danke 🙂

  • Reply
    Vita
    Oktober 8, 2016 at 10:08 pm

    Wahre Worte! Es ist schwierig sich in einer Zeit von Photoshop und Social Media selbst zu akzeptieren und ich bin froh, dass du zu den Personen gehörst, die es können 🙂
    Manchmal habe ich Momente, wo ich mich unglaublich hässlich und dick fühle, wenn ich all die Perfektion sehe. Dann muss ich mich genau an deine Worte erinnern. Es ist nicht alles echt und niemand ist perfekt.

    Danke für den schönen Beitrag!

    Liebe Grüße,
    Vita

    • Reply
      Carolin
      Oktober 9, 2016 at 4:50 pm

      Ich bin der Meinung, gerade junge Mädels haben es heutzutage recht schwer, denn mit 14 oder 15 ist man noch sehr leicht beeinflussbar. Nicht jeder kann von sich behaupten, dass ihm das alles egal ist. Klar hätte ich manchmal auch gerne perfekte Zähne und mehr Kurven (ich kann essen und essen und trotzdem bin ich total dürr), aber so bin ich eben. 🙂 Danke für den lieben Kommentar!

  • Reply
    Jenni
    Oktober 9, 2016 at 9:25 am

    Liebe Carolin,
    das sind wahre Worte, die ich absolut so unterschreiben kann!
    Ich finde es klasse, dass du das hier niederschreibst und deine Leser*innen damit zum Nachdenken anregst. Das, was die Werbeindustrie mit einem macht, ist wirklich alles andere als schön. Die Frage ist auf der anderen Seite aber natürlich auch (wie du richtig thematisiert hast), ob wir uns auf dieses Illusionsspiel einlassen. Meistens sind wir unglaublich empfänglich für diese ganzen Perfektionsbotschaften und -versprechen und glauben ihnen nur allzu gerne. Und dann beginnt der Anfang vom Ende der Zufriedenheit: das Vergleichen. Wenn wir dahin gekommen sind, glaube ich, werden wir zwangsläufig unglücklich – daher ist das Wegschalten eine sehr gute Alternative. 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

    • Reply
      Carolin
      Oktober 9, 2016 at 5:06 pm

      Danke für deine lieben Worte! 🙂 Es gibt Menschen, die sind total empfänglich für dieses Perfektionsgedöhns und machen bereitwillig alles mit und anderen ist es absolut egal. Mittlerweile gehöre ich glücklicherweise zu der Sorte, die ganz gut unterscheiden kann, was Wahrheit ist und was Illusion. Wenn man das gelernt hat, kann man über vieles nur noch lachen.

  • Reply
    Kerstin
    Oktober 9, 2016 at 10:59 am

    Super schöner Text. Ich kann das so sehr nachvollziehen. Danke für diesen schönen Text am Sonntag morgen!

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com/

    • Reply
      Carolin
      Oktober 9, 2016 at 5:07 pm

      Ich danke dir für dein Feedback!

  • Reply
    Lena
    Oktober 9, 2016 at 4:29 pm

    Liebe Carolin,
    ich bin eben auf deinen Blog gestoßen (ich weiß schon gar nicht mehr wie ich dazu kam) und ich bin total verliebt. Ich finde sooo selten einen Blog, der mir auf Anhieb so gut gefällt und irgendwie perfekt auf mich zugeschnitten ist. Ich finde deine Design-Arbeiten echt klasse, deine Fotografien hab ich mir bisher nur grob angesehen. 🙂 Ich klicke mich jetzt ca. schon eine Stunde durch deine Beiträge und bin immer so aufgeregt, dass ich gar nicht zum Kommentieren komme. Irgendwie ist jeder Beitrag interessanter als der andere. Echt wahnsinnig schön. Deshalb dachte ich, dass ich dir das jetzt einfach unter deinem aktuellsten Beitrag schreibe. 🙂 Ich werde definitiv deine Leserin und stöber jetzt wahrscheinlich noch eine weitere Stunde durch deine Beiträge.
    Ich verlink dich auch schon mal direkt in meiner Blogroll.

    Allerliebste Grüße und weiter so!!! 🙂

    • Reply
      Carolin
      Oktober 9, 2016 at 5:19 pm

      Hallo liebe Lena! Ich danke dir vielmals für deine netten Worte und freue mich, dass du hier hergefunden hast. 🙂 Natürlich bedeutet mir dein Kompliment unheimlich viel, da ich stets versuche interessante Inhalte zu kreieren, die den Lesern gefallen. Umso schöner, wenn mir das gelingt. 🙂 Ich wünsche dir noch ganz viel Spaß beim Stöbern und hoffe, ich darf dich ab jetzt öfter auf Coralinart begrüßen.

  • Reply
    bknicole
    Oktober 9, 2016 at 6:45 pm

    Sehr ehrliche und wahre Worte und ich finde dich wirklich wunderschön, denn genauso wie du finde ich das die Eigenheiten und Makel jemanden erst richtig schön machen ;). Ich glaube Perfekt ist niemand, nicht mal die Menschen die uns in Filmen, Serien und in der Werbung entgegenlächeln und auch nicht die, die über den Roten Teppich schlendern. Ja sie sind es vielleicht für den Augenblick, aber da steckt auch stundenlange Arbeit dahinter und mit etwas Schminke, dem perfekten Outfit kann jeder so aussehen. Habe ja auch schon mehrmals auf meinem Blog betont, dass ich kein Fan von den Werbungen bin, wo nur 90-60-90 Models gezeigt werden, die alle perfekt aussehen, weil das unrealistisch ist und Photoshop daran ja auch großen Anteil hat und auch wenn ich das weiß, neige ich dazu das manchmal zu vergessen und wenn ich selbst in den Spiegel schaue dann sehr enttäuscht von mir zu sein. Nein ich sehe nicht aus, als sei ich aus einem Magazin entsprungen, vielmehr blicken mir morgens müde Augen engegegen, mit meinen nervtötenden Augenringen, die nie verschwinden möchten, Haare, die sich irgendwie so sehr lieben, dass sie sich ständig verknoten und nie so wollen wie ich möchte oder natürlich platt am Kopf kleben ,was auch immer toll ist und nicht zu vergessen dass wir dann noch die etwas breiteren Hüften hätten.

    Eigentlich mag ich mich so wie ich bin ,aber an den Tagen dann halt mal nicht und das liegt auch an dem Bild, das man uns vermittelt. Übrigens kenne ich solche Bilder auch aus den Urlauben, die sind mir ja auch immer sehr peinlich ,aber sie alle einnern mich immer an einen lustigen oder schönen Moment und somit würde ich die auch nie löschen oder sie meinen Freunden und der Familie nie nicht zeigen. Die sieht immer jeder und dann wird halt mal darüber gelacht und gut ists. Und was die Eigenheiten angeht, ich habe da auch Macken, wo meine Mum echt den Kopf schüttelt xD.

    • Reply
      Carolin
      Oktober 10, 2016 at 8:52 pm

      Danke für dein liebes Kompliment, welches ich übrigens nur zurückgeben kann! <3 Ich denke, jeder ist schon gut, so wie er ist. Klar, kann man immer versuchen, ein bisschen an sich zu arbeiten und das Beste aus sich zu machen, aber Makel machen uns besonders. Menschen, die sich so perfekt geben, sind mir zu langweilig. Ich mag es nicht, wenn jemand aalglatt ist. Das ist mir fast suspekt.
      Solche Fotos bekommt bei mir auch immer die gesamte Verwandtschaft zu sehen, aber peinlich ist mir das nicht. Ich kann darüber lachen und die Geschichten dahinter erinnern mich immer an tolle Momente. 🙂

  • Reply
    Tabea
    Oktober 11, 2016 at 8:35 pm

    Deine Gedanken gefallen mir wirklich gut – denn ich bin auch ein Gegner von diesem Streben nach dem Perfekten.

    Du hast nämlich völlig Recht: ohne diese ganze Nachhilfe durch Schminke und Photoshop wären das alles auch normale Menschen…

    Und inzwischen bin ich so weit, dass ich meine Macken gut und wichtig finde – eben, weil sie mich einzigartig machen. Hübsch ist sowieso jeder – denn das liegt nur im Auge des Betrachters und es ist eh nichts so schön wie ein echtes Lachen 🙂

    Liebe Grüße

    • Reply
      Carolin
      Oktober 18, 2016 at 6:35 pm

      Geht mir genauso! Ich habe auch einige Macken, aber mittlerweile habe ich sie akzeptiert und fühle mich eigentlich ganz wohl damit. 🙂 Danke für deinen Kommentar!

  • Reply
    Conny
    Oktober 12, 2016 at 9:07 pm

    Warum perfekt sein? Außerdem frage ich mich, was ist perfekt? Wer hat festgelegt, dass 90-60-90 und straffe Haut perfekt ist? Für eine Mami sind vll ein nicht mehr straffer Bauch und ein paar Schwangerschaftsstreifen perfekt! Und mal ehrlich, der Partner der einen immer Anschaut und sagt du bist perfekt, weiß auch das es nicht so ist. Aber für den Moment und die Person sind wir mit all unseren Macken perfekt. Perfekt skurril. Perfekt geformt. Perfekt unperfekt. Perfekt glücklich. Und das müssen wir einfach noch ein wenig etablieren!
    Danke für den Text <3
    LG Conny

    • Reply
      Carolin
      Oktober 18, 2016 at 6:39 pm

      Das hast du richtig erkannt! Was ist Perfektion und wer legt das eigentlich fest? Ich stimme dir jedenfalls voll und ganz zu und danke für den Kommentar. 🙂

  • Reply
    FashionqueensDiary
    Oktober 18, 2016 at 8:51 pm

    Cooler Beitrag und ich kann dir nur zustimmen: es gibt nichts langweiligeres als die Perfektion!

    LG

    • Reply
      Carolin
      Oktober 18, 2016 at 9:08 pm

      Danke dir! 🙂

    Leave a Reply