25 In Lifestyle/ Personal/ Talk About

{ Talk About } Warum ich gerne am Land wohne

Irgendwie mag ich es hier. Ich mag mein Kaff. Ja, manchmal wünschte ich wirklich, ich würde in einem größeren Ort leben, der mehr zu bieten hat. Es wäre toll, wenn man nicht ewig Auto fahren müsste, um mal shoppen gehen zu können und wenn es auch andere Geschäfte als Supermärkte gäbe. Trotzdem gefällt mir mein Zuhause. Wieso das so ist?

Ich bin gerne in der Natur und die habe ich hier sozusagen direkt vor der Nase! Alles ist so schön idyllisch, ruhig, grün… natürlich eben und Spaziergänge im Sommer sind wunderschön. Wenn es heiß draußen ist, gehe ich so gut wie jeden Abend zu der Eisdiele, die ein paar Straßen weiter ist. Dort esse ich mein Eis schon seit ich ganz klein bin und mittlerweile kennt die Verkäuferin mich und meine Lieblingssorte schon ziemlich gut. („Was darf es denn heute sein?“ – „Zwei Kugeln Stracciatella, bitte.“  – „Das hätte ich jetzt aber nicht gedacht!“ Der Running Gag!) Allgemein finde ich es schön, dass man sich am Dorf eher untereinander kennt und auch mal über den Weg läuft, als in der Stadt.

Es gibt zwei Wege zur Eisdiele. Den Ersten nenne ich Die fotogene Runde, da man an mehr Büschen und Blumen vorbeikommt und mehr gute Motive vor die Linse bekommt. Diesen Weg gehe ich oft, wenn ich meine Kamera dabei habe. Der Zweite führt nur entlang der Straße und vorbei an den Nachbarshäusern. Ich nenne diesen Weg Die Bestien Runde. Das hat einen lustigen Hintergrund, denn bei dieser Strecke komme ich immer an einem Garten mit Lattenzaun vorbei. Dort leben zwei Hunde. Einer davon ist eine französische Bulldogge. Jedenfalls kommen die beiden sofort angerannt und kläffen los, sobald man sich dem Zaun nur nähert, weswegen ich die zwei scherzhaft immer nur Bestie 1 und Bestie 2 nenne. Solche kleinen Dinge machen Heimat für mich aus.

Die Stadt wäre auf Dauer nichts für mich. Zu laut, zu voll. In großen Menschenmengen bekomme ich manchmal echte Zustände! Es ist schön, ab und zu mal für einen Ausflug in die Stadt zu fahren, aber mehr nicht. Außerdem könnte ich nachts bestimmt nicht einschlafen, wenn man ständig den ganzen Straßenverkehr und die Autos hört, denn von Zuhause bin ich es gewöhnt, dass alles total still ist. Das Einzige, was man im Sommer – bei geöffnetem Fenster – manchmal hört, sind zipernde Grillen und sich bekriegende Katzen. Neulich bin ich sogar mitten in der Nacht hochgeschreckt, weil die blöden Katzen sich so laut angefaucht und gequietscht haben. So tierlieb ich auch bin, aber in dem Moment hätte ich die Viecher gerne erwürgt! Was auch immer gaaanz toll (Achtung Ironie!) ist, wenn der Wind so steht, dass man den Mist von der Gänsefarm in der Nähe bis hier her riecht. Das ist wirklich alles andere als wohlriechend!

Der Wind trägt aber nicht nur Schei… äh, unangenehme Gerüche, sondern auch Musik zu uns. Manchmal kann man von unserem Garten aus die Bands, die auf Open Airs im Umkreis spielen, hören. An solchen Abenden fühlt es sich so an, als wäre ein Konzert im eigenen Garten, welches nur für mich spielt.

Alles in allem könnte ich mir keinen schöneren Ort als Heimat vorstellen! Es sind die vielen Felder, Wiesen, die Wälder und Blumen, die Orte, die kaum ein Mensch je besucht, die Tiere und Menschen, die dieses eigentliche Kaff so schön machen.

Stadt oder Land? Was bevorzugt ihr?

You Might Also Like

25 Comments

  • Reply
    umblaettern.com
    August 17, 2013 at 4:06 pm

    Ich bin ja Landkind durch und durch und kann mir auch gar nichts anderes vorstellen. Städte besuche ich gerne mal zum Ansehen, aber dort wohnen? Nie im Leben. Das Größte, was ich bisher meine Heimat genannt habe, war Bayreuth, und das ist nicht besonders groß (;
    Die lange Fahrerei für alles ist natürlich nervig, dafür habe ich Grün direkt vor der Haustür, Ruhe und kenne meine Nachbarn. Wenn mir hier was passiert und ich Hilfe bäruchte, wüsste ich immer, dass da Leute sind, die sofort helfen oder auch merken würden, wenn ich mal ein paar Tage nicht auftauche.

    • Reply
      Carolin
      August 18, 2013 at 2:24 pm

      Da gehts dir ja wie mir! Ich sehe mir auch sehr gerne Städte an oder fahre in den Urlaub, aber ic komme auch immer wieder sehr gerne nach Hause. In Bayreuth war ich auch schon und zwar in der Eremitage. Ist zwar schon Jahre her, aber dort ist es wirklich schön. Damals wurde nur gerade die Stadt umgebaut, weswegen es in der Fußgängerzone ein bisschen laut war. Allgemein ist Bayreuth, denke ich, schon ein schöner Wohnort und vor Allem ein gutes Mittelding. Genau wie Regensburg. Die Stadt finde ich auch sehr schön.^^

  • Reply
    Elena
    August 17, 2013 at 4:34 pm

    stadt. ich bin in der stadt geboren und aufgewachsen und kann mir nichts anderes vorstellen. gerade wenn man jung ist und gerne ausgeht ist berlin wohl einfach the place to be. für mich machen gerade die ganzen verschiedenen menschen aus allen ländern, die man einfach so abends im spätkauf trifft und mit denen man noch eine rauchst wenn sie dein auto zu geparkt haben. im allgemeinen hat berlin eine ganz besondere atmosphäre. für jeden gibt es was, sogar naturfreunde kommen in den randbezirken voll auf ihre kosten. ich kann mir wirklich nicht vorstellen jemals in einer anderen deutschen stadt zu leben und freu mich jetzt schon auf meinen bevorstehenden umzug noch mehr ins zentrum von berlin.
    xx

    dornroeeschen.blogspot.com

    • Reply
      Carolin
      August 18, 2013 at 2:28 pm

      Wenn man in der Stadt aufwächst, hat man dazu bestimmt einen ganz anderen Bezug. Für mich, glaube ich, wäre Berlin jedenfalls nichts. Andrerseits ist es schon cool, dass es dort so viel Abwechslung gibt und man immer neue Leute trifft. Auf Dauer könnte ich mir aber nicht vorstellen dort zu wohnen. Ich bin einfach der Typ, der es einfach eher ruhig und beschaulich mag. Wann ziehst du denn um, wenn ich fragen darf?

  • Reply
    Bluetenstaub.
    August 17, 2013 at 5:42 pm

    Ich wohne in so einem Mittelding zwischen Stadt und Land. In nichtmal fünf Minuten komme ich zu Fuß zu einem schönen Fluss mit vielen Wiesen, Feldern und Blumen an den Ufern, allerdings kann ich genauso schnelle auch einkaufen gehen. Hier gibt es zwar nur das Nötigste, aber immerhin einen super Schuhladen, einige Geschäfte, die sogar Marken führen und einen C&A, ansonsten hald noch das Übliche: Supermarkt, Apotheke, Bücherei. Ich mag das irgendwie so. Ich kann jederzeit zur Natur, zur Ruhe und Stille laufen, wenn ich das will, aber auch zu Menschen gehen, zur "Zivilisation", wie ich das scherzhaft immer nenne 🙂 Allerdings tendiere ich auf jeden Fall zur Natur, zum ländlichen, zum Dorf, wenn ich mich entscheiden müsste. Eine richtige Stadt wäre nie etwas für mich, das nervt mich schon immer, wenn ich in der nahen, wirklich großen, Stadt nur einen Nachmittag einkaufen gehe.

    • Reply
      Carolin
      August 18, 2013 at 2:57 pm

      Ein Mittelding zwischen beidem ist natürlich perfekt! Bei uns gibt es leider wenige Möglichkeiten, wenn man mal richtig einkaufen gehen möchte. Kleidung und so, meine ich. Natürlich gibt es bei uns auch eine Apotheke, einen Bäcker und eine Metzgerei, allerdings auch immer mehr Supermärkte, die die normalen Geschäfte vertreiben. Ansonsten gibt es noch Tedi, Kik und so nen Ramsch. Wenigstens haben wir hier einen Rossman und ein Schuhgeschäft, aber für alles andere muss man 15 Minuten aufwärts fahren. Aber dafür haben wir ja die schöne Natur. 🙂
      Haha, geht mir auch so! 😀 Ich bin auch immer total fertig, wenn ich einen Tag lang in der Stadt und shoppen war.

  • Reply
    Ninjutsu
    August 17, 2013 at 6:30 pm

    Ich bevorzuge die Mitte. Stadt ist ja auch nicht immer gleich Stadt. Es gibt laute, sehr belebte Städte, es gibt aber auch ruhige Städte. Ich wohne so in einem Mittelding, hab die Straßenbahn direkt vor der Nase mit der Mann in 10 Minuten in der nächsten Kleinstadt ist und in 30 Minuten in der Großstadt. Natur habe ich auch recht viel.
    In einem richtigen Kaff, wo man ohne Auto nicht wegkommt, könnte ich glaube nie wohnen. Da würde ich eingehen. Und ich muss sagen ich liebe die Anonymität einer Großstadt, son richtiges Kaff wär nix für mich, da zieht der eine über den anderen her und das muss ich nicht haben.^^

    • Reply
      Carolin
      August 18, 2013 at 3:11 pm

      Da hast du recht. So ein richtiges Kaff, das kilometerweit vom nächsten Geschäft und der Zivilisation entfernt ist, wäre genauso wenig für mich, wie eine Großstadt wie beispielsweise New York. Gelästert wird aber denke ich überall und da bevorzuge ich es dann schon, die Menschen, die unmittelbar neben mir wohnen zu kennen.

  • Reply
    Lena
    August 17, 2013 at 6:44 pm

    Ich bin ein Landkind, auch wenn mein Dorf ca. 8000 Einwohner hat.
    Niemals könnte ich auf die Natur verzichten, auf das Private.
    Man kennt sich.
    Manchmal fehlt mir zwar die Anonymität der Großstadt, wie in Berlin zum Beispiel, wo man den Kerl der einem entgegen kommt überhaupt nicht kennt.
    Aber die Vorstellung in einem Loft zu wohnen, jeden Tag mit tausenden Menschen die Bahn zu teilen, überall Schmutz…..
    Nein das wäre wirklich nichts für mich!
    Ich brauche die Landschaft, das satte grün der Wiesen, ein plätschender Bach, Kühe und anderes Vieh.
    Und die Ruhe.
    Vielleicht kaufe ich mir ja später ein altes Bauernhaus, renoviere es, baue Obst und Gemüse selber an, koche Marmelade, pflücke Blumen für den Früstückstisch und backe Brot.
    Dann bin ich kein Landkind mehr, sondern eine Landfrau!

    Liebst
    Lena Sophie

    • Reply
      Carolin
      August 18, 2013 at 3:53 pm

      Mein Dorf hat auch um die 8000 Einwohner und wir haben hier auch viele Touristen, aber ich weiß nicht… für mich bleibt es ein Kaff. 😀
      Ich gebe dir übrigens in allen Punkten vollkommen recht! Es ist schade, dass man am Land nur ziemlich schwer neue Leute trifft, aber mit dem Trubel und der Hektik in der Stadt käme ich nicht klar. Das stresst mich zu sehr! 😀 Finde es aber schön, dass doch so viele ähnlich wie ich denken. Leider ziehen ja immer mehr Menschen weg vom Land, weswegen die Dörfer aussterben. Allgemein habe ich das Gefühl, dass Großstädte wie Berlin usw ziemlich gehyped werden. Das wirkt für mich oft so wie "Mehr Schein als Sein" und das gefällt mir nicht.
      Deine Idee mit dem Haus und dem Garten klingt aber richtig schön und idyllisch! <3

  • Reply
    Meike
    August 17, 2013 at 6:59 pm

    Ich bevorzuge auch eher das Land. Ich wohne allerdings eher so in einer kleinen Stadt, also kein richtiges Kaff, aber auch überhaupt keine Großstadt. Manchmal wünsche ich mir sogar, noch ländlicher zu wohnen, mit noch mehr Wiesen und Sachen zum entdecken. Von mir aus muss man nämlich (mit dem Fahrrad) ein kleines Stücken mehr fahren und auch noch einen Berg beim Rückweg bezwingen. Und das Abendlicht ist leider auch schneller weg, weil ich am besagten Berg wohne. Aber trotzdem bin ich recht zufrieden mit meiner Lage und finde es hier wunderschön. Großstadt wäre im Moment nichts für mich, aber wenn ich studiere, würde ich gerne mal in einer wohnen.

    • Reply
      Carolin
      August 18, 2013 at 4:15 pm

      Ich wohne auch auf einem "Berg", aber eigentlich kommt man mit dem Fahrrad oder zu Fuß recht schnell zum Park oder so. ^^ In einer Stadt zu studieren ist aber wahrscheinlich schon sehr interessant.

  • Reply
    linda
    August 18, 2013 at 9:04 am

    Auf dem Land leben ist für mich eine richtig tolle Vostellung; leider geht das hier nicht so richtig. Ich lebe eigentlich in eher in der Stadt, jedoch außerhalb. Hinter dem Grundstück grenzt ein Wald an und ich bin sehr gerne dort. Unserer Garten ist auch richtig toll mit den verschiedensten Blumen und einem riesengroßen Teich zum Baden. Wenn ich aus dem Fenster sehe, ist alles grün und alles blüht und es ist soo toll 🙂 Doof ist, dass der Zug hier vorbeifährt und die Straße viel befahren wird. Wenn ich könnte, würde ich ein Haus irgendwo im Nirgendwo bauen, mit viel Natur drumherum. Stadtleben reizt mich sehr, aber ich denke, nach einer Weile würde ich wieder zurück in die Natur wollen.

    • Reply
      Carolin
      August 18, 2013 at 4:37 pm

      Ein Wald hinter dem Haus ist ja auch eine tolle Sache. 😀 Wir haben auch einen großen Garten und wenn ich aus dem Fenster schaue, sehe ich ebenfalls ganz viel Grün. Das finde ich ziemlich toll. Zwar würde ich nicht total im Nirgendwo leben wollen, allerdings bevorzuge ich schon das Ländliche. Natur ist einfach schön! 🙂

  • Reply
    Vanessa
    August 18, 2013 at 9:55 am

    Ein wirklich schöner Post. 🙂 Ich fände es schön, etwas ländlich zu leben, aber nicht ohne etwas Zivilisation in der Nähe. 😀 Wahrscheinlich bevorzuge ich da ein Mittelding. Ich liebe die Natur, allerdings möchte ich auch schnell in die Stadt kommen können, wenn mir mal danach sein sollte. Deine kleine Anekdote über die fotogene Runde und die Bestienrunde hat mich zum schmunzeln gebracht. Ich finde auch, dass gerade solche Kleinigkeiten das Gefühl von "Zuhause" ausmachen, egal wo man lebt. 🙂

    • Reply
      Carolin
      August 18, 2013 at 4:41 pm

      Freut mich, dass dir der Text gefällt! 🙂 Das mit den zwei Bestien musste ich einfach mit einbringen. Ich finde die zwei einfach total süß und bin fast ein bisschen enttäuscht, wenn die Hunde nicht da sind, wenn ich vorbeikomme. ^^

  • Reply
    Sabrina
    August 18, 2013 at 10:54 am

    Stadt. Ich bevorzuge eindeutig Stadt. Manchmal finde ich Land auch ganz schön, aber dort wohnen könnte ich nicht. Ich bin schon unglücklich mit meiner Ministadt, aber es ist mir lieber als Land. Man hat fast nie irgendwelche Geschäfte in der Nähe, wenn man mal eins braucht..Meistens kennt sich auch jeder, was ich irgendwie gruselig finde. 😀 Vorteile gibt es natürlich auch, wenn man auf dem Land wohnt. Schöne Naturfotos, vielleicht einen See in der Nähe usw. Also ich finde beides hat was..

    • Reply
      Carolin
      August 18, 2013 at 4:50 pm

      Also ich finde es eher gruselig, wenn ich nicht weiß, wer neben mir wohnt. Haha. 😀 Du hast aber recht. Beides hat seine Vor- und Nachteile und letztendlich ist es ja auch Geschmackssache, wo man lieber wohnen möchte. 🙂

  • Reply
    Lena
    August 18, 2013 at 7:22 pm

    Ich stimme total mit dir überein! Mag ja sein, dass die Stadt aufregend erscheint, schlussendlich kann der ganze Trubel doch ganz schön anstrengend sein.
    Ich kann diese Abwanderung auch überhaupt nicht verstehen…….I love my country (ok Werbungen zu kommentieren ist auch nicht gerade das Beste, aber diesmal hat sich wirklich Recht!)
    Stimmt Kaff ist Kaff ;D

    Ja ich habe gemerkt, dass ich einen Leser mehr hatte *freu* sowas nennt man dann Gegenseitiges Verfolgen ;D (ohne diese furchtbaren Anfragen!) 😉

    Liebst
    Lena Sophie

  • Reply
    Diana
    August 19, 2013 at 9:36 am

    Also ich bevorzuge… Hm… Das ist eine wirklich schwere Frage. Im Moment wohne ich noch auf dem Land und ich war hier 18 Jahre glücklich. Im September werde ich aber zum Studieren in eine Stadt ziehen (auch wenn es nur Graz ist/ also nur die zweitgrößte Stadt in Österreich aber naja, Stadt ist Stadt) und auch auf das freue ich mich schon sehr.
    Ich glaube es kommt ganz drauf an, was man sucht.
    Aber im Moment stell ich es mir so vor, dass ich die nächsten zehn Jahre ca. in einer Stadt leben, und als (richtig) Erwachsene – sollte ich einmal Kinder bekommen – wieder aufs Land ziehen werde. Ich finde nämlich eine Kindheit im Grünen ganz schön 🙂 Also ja – das Land ist wirklich toll! 😉

  • Reply
    Magda
    August 19, 2013 at 12:48 pm

    Ich lebe in einem totalen Kaff, also nicht einmal einem Ort. Dafür MITTEN in der Natur. Das ist zwar echt schön, aber ich bin nicht so das Landkind. Obwohl ich nur das Leben kenne eigentlich, zieht es mich immer in die Stadt. Ich mag den Trubel, die Menschen, die Infrastruktur, die Häuser einfach alles. Ich meine bei uns gibt es nicht einmal eine Eisdiele. 😀 Zum Fotos machen ist es allerdings echt perfekt, da hast du recht.
    Schöner Post übrigens!

  • Reply
    Vanessa
    August 19, 2013 at 12:52 pm

    Das glaube ich. 😀 Ich bin schon echt gespannt, wie sich die Zukunft so gestalten wird, da ich bald in eine etwas größere Stadt ziehe. 🙂

  • Reply
    bknicole
    August 21, 2013 at 11:55 am

    Ich lebe leider auch in einem Kaff und wie du schon sagtest es hat schon seine Vorteile, ich liebe vor allem die Ruhe und das Ungestört sein. Man hat mehr Platz und meist auch einen schönen großen Garten und für unsere Terasse bin ich echt dankbar. Das ist ein Luxsus, denn die Städte einfach nicht bieten und man oft nur einen kleinen Balkon hat. Zudem kann keiner bei uns reinschauen, das garantiert einfach Privatsphäre, die man auch in einer Stadt nicht hat.

    Der Punkt das jeder jeden kennt finde ich aber nicht nur positiv, bei uns wird viel getratscht und gelästert. Ich halte mich da immer raus, weil ich es absolut lächerlich finde, aber einiges davon geht schon unter die Gürtellinie, was da rum erzählt wird.
    Doch trotzdem habe ich den Vorteil viele meiner Freunde direkt in der Nähe zu haben und mit nur ein paar Fußschritten schon bei ihnen zu sein.

    Früher wollte ich immer in die Stadt, aber da sind die Miete ja so was von angestiegen, dass fast das ganze Gehalt in diese fließt, weshalb ich heute lieber in einen kleinen Vorort möchte. Ich würde gerne irgendwo hin, wo ich zwar ländlichen Flair habe, aber nicht ganz so weit von der nächsten Stadt entfernt bin wie das heute der Fall ist. Schon fürs Kino müssen wir ewig fahren, da wäre es doch schon wenn man nur 10 – 20 Minuten entfernt ist. Dann hat man ländliches Flair, schöne Häuschen, aber ist auch sofort mit dem Auto überall. Finde das dann einen super Kompromiss. Zudem finde ich es immer besser auf dem Land wenn man Familie hat und irgendwann möchte ich definitiv 1-2 Kinder und die können dann schöner Spielen, man hat nicht die ganzen Krassen Schichten wie in der Stadt und muss nicht immer Angst haben ,dass vielleicht was passiert wegen den Autos etc.

  • Reply
    Ariane
    September 3, 2013 at 12:36 pm

    Ein wundervoller Blogeintrag, so schön persönlich 🙂
    Ich selbst könnte mir nicht vorstellen, auf dem Land zu wohnen. Wobei ich auch mit sehr großen Städten doch etwas hadere… so der Bereich 100.000-150.000 Einwohner ist für mich momentan perfekt – da läuft man sich auch oft genug über den Weg, kann die meisten Strecken zu Fuß gehen und ist normalerweise auch recht schnell in der Natur.

  • Reply
    diefahrradfrau
    September 12, 2013 at 6:08 pm

    Sehr schön geschrieben! Fährst du eigentlich auch Fahrrad? Müsste dort ja ideal sein…
    Liebe Grüße
    Christiane

  • Leave a Reply