5 In A Heart for Books/ Books/ Review

{ A Heart for Books } The Girls // Emma Cline

{ A Heart for Books } The Girls // Emma Cline
* Werbung – Danke an den Hanser Verlag für das Rezensionsexemplar. 

Der Roman The Girls von Emma Cline war im letzten Sommer in aller Munde, wurde heiß diskutiert. Bis der Titel auch den Weg in mein Regal gefunden hatte, dauerte es jedoch eine Weile. Im August kam ich endlich dazu, das Buch selbst zu lesen und obwohl seitdem schon wieder ein paar Wochen vergangen sind, werde ich versuchen, meine Gedanken zu The Girls in Worte zu fassen. Was ist am Hype dran und konnte der Roman meinen Erwartungen gerecht werden?

{ A Heart for Books } The Girls // Emma Cline

Allgemein

Titel: The Girls*
Autor: Emma Cline
Seitenanzahl (Gebunden): 352
Genre: Contemporary
Verlag: Hanser

Inhalt

Kalifornien, 1969. Evie Boyd ist vierzehn und möchte unbedingt gesehen werden – aber weder die frisch geschiedenen Eltern noch ihre einzige Freundin beachten sie. Doch dann, an einem der endlosen Sommertage, begegnet sie ihnen: den „Girls“. Das Haar, lang und unfrisiert. Die ausgefransten Kleider. Ihr lautes, freies Lachen. Unter ihnen ist auch die ältere Suzanne, der Evie verfällt. Mit ihnen zieht sie zu Russell, einem Typ wie Charles Manson, dessen Ranch tief in den Hügeln liegt. Gerüchte von Sex, wilden Partys, einzelne, die plötzlich ausreißen. Evie gibt sich der Vision grenzenloser Liebe hin und merkt nicht, wie der Moment naht, der ihr Leben mit Gewalt für immer zerstören könnte.

{ A Heart for Books } The Girls // Emma Cline

{ A Heart for Books } The Girls // Emma Cline

Meinung

Ich habe so lange mit meiner Rezension gewartet, weil es mir wirklich schwer fällt, The Girls von Emma Cline zu bewerten. Die Geschichte ist äußerst interessant erzählt, sowie atmosphärisch, aber auch schwer zu fassen. Sie hat etwas Rätselhaftes an sich, besticht durch eine wunderschöne, dynamische Sprache. Anhand des Klappentexts dachte ich zunächst, The Girls wäre mehr ein Thriller, aber stattdessen dreht sich die Story größtenteils um die verworrene Gefühlswelt einer Jugendlichen.

Evie Boyd ist sich zutiefst unsicher. Sie zweifelt an sich selbst, an ihrem Umfeld – allem. Dann trifft sie auf die ältere Suzanne, welche Evie von Anfang an faszinierend findet und der sie unbedingt imponieren möchte. Ohne es zu bemerken, gerät die Protagonistin in eine Sekte, denn Suzanne und ihre Leute sind nicht einfach nur freiheitsliebende Hippies. Vielmehr werden sie alle von einem Mann namens Russell manipuliert. Und inmitten dieses Szenarios befindet sich Evie, ein Mädchen, welches um Anerkennung heischt und sich von der plötzlichen Aufmerksamkeit, die es seitens der Sektenmitglieder erhält, geschmeichelt fühlt. Die Jugendliche glaubt daher, endlich ihren rechtmäßigen Platz im Leben gefunden zu haben.

Für den Leser ist es sehr spannend zu lesen, wie eine deutlich ältere, reifere Evie von jenem Sommer auf der Ranch erzählt. Denn ihre Sichtweise ist reflektiert, gar nüchtern zu bewerten. Diese Evie verurteilt ihr 14-jähriges Ich für dessen Gutgläubigkeit, sieht jede einzelne Verfehlung und kann Russells wahre Absichten im Nachhinein klar deuten. Gleichzeitig hat der Sommer 1969 auch nach all den Jahren noch einen großen Einfluss auf Evie und deren Leben. Immer wieder denkt sie zurück an die Geschehnisse, wobei Evie eine Frage einfach nicht beantworten kann: Unterscheidet sie sich überhaupt von Suzanne und dem Rest der Ranchbewohner?

Zwischendurch empfand ich das Buch als ein wenig schleppend, etwas schwermütig. Jene Schwächen gleicht Emma Cline allerdings durch den eindringlichen Schreibstil wieder aus. Es gelingt ihr, ausschließlich mit Worten, eine Stimmung zu erschaffen, die sich anfühlt, als wäre man selbst ein Teil der Handlung. Ich mochte diese dichte Atmosphäre und konnte mir die Schauplätze, sowie das allgemeine Lebensgefühl während der späten sechziger Jahre, gut vorstellen.

{ A Heart for Books } The Girls // Emma Cline

Fazit

Nein, The Girls von Emma Cline ist kein Thriller. Die Story fokussiert sich auf die Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens, auf die Unsicherheiten, das Verlangen nach Sinn und Anerkennung. Aus diesem Grund würde ich den Roman eher als eine Art Charakterstudie der weiblichen Psyche betrachten. Trotz einiger Längen fand ich das Buch aber sehr interessant.

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    Tabea
    Oktober 12, 2017 at 8:35 pm

    Mit gehypten Büchern stehe ich ja immer etwas auf Kriegsfuß… meist meide ich die dann erst mal, da mein Geschmack doch etwas von dem der meisten Leseratten abweicht. Für Fantasy, Sci-Fi, Krimis und Thriller bin ich nämlich oft nicht zu begeistern, aber dafür für viele historische Romane, wenn sie nicht über 350 Seiten haben 😉

    Was ist denn Contemporary für ein Genre? Das kenne ich gar nicht…

    Die Handlung von the Girls klingt allerdings echt verdammt spannend, da ich es immer wieder interessant finde, wie sehr der Kontakt zu falschen Personen das Leben ruinieren kann. Und dass es wirklich um die Gefühle geht, höre ich auch gern, denn gerade sowas suche ich in Romanen immer.

    Ich war lange Zeit auch immer eher unsichtbar für Mitschüler und hatte kaum Freunde, daher kann ich fast schon verstehen, warum Evie so anfällig für die Sekte war. Ein Glück, dass mir durch Zufall die richtigen Mädchen begegnet sind.

    Interessant, dass hier aus reflektierter Sicht erzählt wird – aber vielleicht ist das auch gut und wichtig, um jungen Menschen nicht den Eintritt in Sekten schmackhaft zu reden?

    Schade, dass es sich manchmal geschleppt hat… aber wenn der Schreibstil wenigstens passt, ist das ja wirklich eher verkraftbar. Und die 60er Jahre sind auch eine Epoche, die ich irgendwie einfach mag… Vielleicht, weil meine Mutter in den 70er aufgewachsen ist und ich daher hoffe, ein bisschen zu erfahren, wie ihre Jugend gewesen sein könnte?

    Ich glaube, ich merke mir das Buch mal. Gerade, weil es kein Thriller ist 😉

    Liebe Grüße

  • Reply
    Leselaunen
    Oktober 12, 2017 at 10:34 pm

    Wir haben das Buch auch gerade rezensiert. Wirklich was Besonderes! Deine Bilder sind sehr ansprechend.

    Neri, Leselaunen

  • Reply
    Amely Rose
    Oktober 14, 2017 at 12:18 pm

    Ein super Post und ein perfektes TIming, jetzt wo das Semester begonnen hat und man wieder viel pendelt.
    Ich liebe es in Zügen und Busen zu lesen. Oder eben die herbst-Abende eingekuschelt auf der Couch mit einem Buch zu verbringen.
    Das Buch klingt wirklich gut, danke für die tolle Rezension. Muss ich mir unbedingt mal anschauen 😀

    schau gerne auf meinem BLOG vorbei und auf INSTAGRAM

  • Reply
    Mara
    Oktober 15, 2017 at 1:04 pm

    Das ist eigentlich gaaaar nicht mein Genre, aber es klingt trotzdem irgendwie interessant!
    Und Wonder Woman musst du wirklich lesen, das Buch ist so klasse! 🙂 Würde ich aber denke ich über jedes von Leigh Bardugos Büchern sagen 😀

  • Reply
    bknicole
    Oktober 17, 2017 at 2:27 pm

    Wie immer eine sehr toll verfasste Rezension. Ich liebe deinen Schreibstil einfach ;). Von „The Girls“ habe ich auch schon viel gelesen, das Argument mit der Länge ist mir dabei auch öfter begegnet, was wohl der Grund ist wieso ich das Buch noch nicht lesen werde. Ich habe es nicht so mit Büchern die sich etwas ziehen, weil ich mich dann so schwer zum Lesen aufraffen kann. Trotzdem werde ich mir das Buch sicherlich irgendwann mal anschauen, nur im Moment gibt es andere Bücher die ich schneller lesen möchte.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Ich hätte damit auch nicht mehr gerechnet, aber gerade das macht ja eine gute Serie aus. Generell gefällt mir der dunklere Ton der neuen Staffel und ich bin sehr gespannt, was uns da noch alles erwartet.

    Entertain ist ja kein Streaminganbieter wie Netflix oder Amazon Prime, sondern ein Internettarif. Die Serien die man nun inklusive hat, sind sozusagen für die Kunden ein kleines Schmänkelr obendrauf und sicherlich auch etwas, um ein Alleinstellungsmerkmal bzw. ein Argument zu haben um neue Kunden zu gewinnen ;). Ich bin mir aber sicher bzw. denke mal, dass es die Serie irgendwann auch noch auf anderen Plattformen geben wird, denn man möchte immerhin so viele Menschen wie möglich erreichen. Kann sie dir aber nur empfehlen, solltest du sie mal irgendwo sehen können.

  • Leave a Reply