Fangirl Moments Vol. 1

Ich glaube, es dürfte mittlerweile kein Geheimnis mehr sein, dass an mir ein wahres Fangirl verloren gegangen ist. Immerhin schwärme ich auf meinem Blog häufig von Büchern, Serien oder Musik und könnte mich wirklich stundenlang über diese Themen unterhalten. Meiner Meinung nach ist es überhaupt nicht peinlich oder kindisch, sich besonders stark für solche Dinge begeistern zu können. Vielmehr zeigt es, dass man vielseitige Interessen hat. Zudem finde ich es schön, Menschen mit der gleichen Leidenschaft kennenzulernen und dadurch auch neue Freundschaften zu schließen. Das Fangirl-Dasein verbindet und insgeheim sind wir doch alle ein bisschen Fangirl/Fanboy, oder?

Manchmal verspüre ich den Drang, meine Liebe zu Videospielen, Büchern etc. noch viel mehr zu teilen und deswegen kam ich kürzlich auf die Idee, diesen Medien eine ganz eigene Kategorie auf Coralinart zu widmen. Bei Fangirl Moments dreht sich alles um Popkultur. Ich habe vor, regelmäßig über Neuigkeiten aus diesem Bereich zu schreiben und zu diskutieren. Gerade in den letzten Wochen, gab es einige News, die mich sehr gefreut haben, weswegen ich meine Gedanken dazu unbedingt loswerden muss!

Barrierefreies Gaming – Microsoft entwickelt einen adaptiven Controller

Wenn ich mir die zahlreichen Top-Titel ansehe, die jährlich für PS4, Xbox etc. erscheinen, ärgere ich mich doch sehr, selbst keine Konsole zu besitzen und hierbei immer auf Let’s Plays auf Youtube angewiesen zu sein. Aber in den letzten Jahren wurde die Steuerung der Spiele immer komplexer. Meistens sind sie nicht nur auf Schnelligkeit ausgelegt, sondern man muss auch unter Zeitdruck handeln können, was den Schwierigkeitsgrad natürlich erhöht. Das ist ein enormes Problem für körperlich gehandicappte Menschen. Mir beispielsweise ist es nahezu unmöglich, einen herkömmlichen Controller zu bedienen. Das kann wirklich sehr frustrierend sein.

Microsoft hat diese Problematik erkannt und entwickelt deswegen den Adaptive Controller, der individuell an die Bedürfnisse des jeweiligen Nutzers angepasst werden kann. Ich bin mir zwar noch nicht ganz sicher, ob das Konzept des Controllers auch in meinem Fall funktionieren kann, aber ich finde es super, dass sich große Firmen Gedanken über solche Dinge machen und das Thema dadurch mehr Aufmerksamkeit erhält. Ein Schritt in die richtige Richtung!

Life is Strange 2 für September angekündigt

YAY! Einfach nur YAY! In der vergangenen Woche hat Dontnod Entertainment ganz überraschend Life is Strange 2 angekündigt und ich bin dezent ausgeflippt! Das beste daran: die erste von fünf Episoden wird noch diesen September für Konsole und PC erscheinen. Dreifach YAY! Bereits während der E3 in Los Angeles wurde bekanntgegeben, dass schon vorab ein kostenloses Minigame namens The Awesome Adventures of Captain Spirit als Download zur Verfügung stehen wird, welches direkte Hinweise auf Life is Strange 2 enthält. Die Entscheidungen, die man in Captain Spirit trifft, sollen zudem auch im neuen LiS eine Rolle spielen. Ich freue mich jedenfalls schon mega auf das Spiel, da es sich um meine liebste Videospielreihe handelt.

Gut, der Teaser Trailer verrät noch nicht allzu viel, aber ich bin extrem gespannt auf die Handlung des zweiten Teils. Mal sehen, ob ich die neuen Figuren genauso ins Herz schließen werde, wie Max und Chloe. Meine Meinung zu Life is Strange und dessen Prequel findest du übrigens hier und hier.

Fangirl Moments Vol. 1

Mein Videospiel-Highlight des Jahres

Seit Jahren freue ich mich auf das neue Adventure aus dem Hause Quantic Dream. Nachdem Heavy Rain und Beyond: Two Souls bereits auf Hollywood-Niveau waren, zweifelte ich eigentlich nicht daran, dass auch Detroit: Become Human, welches am 25. Mai exklusiv für PS4 erschienen ist, grandios werden würde. Tatsächlich haben die Entwickler mich nicht enttäuscht. Technisch gesehen ist die neueste Produktion ein echtes Meisterwerk! Mal ehrlich, muss ich die Grafik überhaupt noch erwähnen? Ich könnte sie stundenlang bewundern!

Doch auch wenn es um den erzählerischen Aspekt geht, ist dieses Game einfach nur genial gemacht und wird jeden Spieler in ein emotionales Wrack verwandeln. Versprochen! Grob gesagt geht es in Detroit: Become Human um Künstliche Intelligenz bzw. die Frage, ob Androiden Gefühle entwickeln können. Klar, diese Thematik wurde in Literatur und Kino bereits zahlreich behandelt, aber die fiktive Science-Fiktion-Welt von Detroit ist sehr spannend und atmosphärisch dargestellt. Man schlüpft in die Rolle dreier völlig unterschiedlicher Charaktere: Kara ist ein Haushaltsandroid auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Besitzer. Markus schließt sich einer Rebellengruppe an, die mehr Rechte für Androiden von den Menschen fordern. Der Dritte im Bunde heißt Connor. Ein Prototyp und Detektiv-Android, der speziell dafür entwickelt wurde, gemeinsam mit der Polizei zu untersuchen, warum seinesgleichen plötzlich vermehrt in Straftaten verwickelt ist. Dabei ist es Connors oberste Priorität, seine Mission zu erfüllen.

Abwechselnd steuert man Markus, Connor und Kara, wobei jede Entscheidung des Spielers maßgeblich den Verlauf der Geschichte beeinflusst und zu unterschiedlichen Enden führt. Doch anders als bei den meisten Choice-And-Consequence-Titeln, äußern sich diese Unterschiede nicht nur in unbedeutenden Details. Es gibt viele Handlungsstränge, die komplett voneinander abweichen. Beispielsweise muss man sich als Markus entscheiden, ob man eine friedliche Rebellion anzettelt oder zu härteren Methoden greift. Theoretisch könnte man Detroit also 15x durchspielen und hätte wahrscheinlich längst noch nicht alles gesehen. Da jede Figur jederzeit das Zeitliche segnen kann, hadert man doppelt so sehr mit seinen Aktionen und fragt sich ständig, ob man nicht doch hätte anders reagieren sollen. Obwohl ich Detroit: Become Human nicht selbst gespielt habe, konnte mich die Geschichte ab der ersten Sekunde komplett mitreißen. Davon wirst du dich so schnell sicher nicht erholen!

Imagine Dragons mit neuer Single – schon wieder ein Ohrwurm

Oh. Mein. Gott.
Vor 2019 hätte ich keinesfalls mit neuer Musik von Imagine Dragons gerechnet. Umso überraschter war ich, als ich auf Twitter den Teaser für Born To Be Yours entdeckte – einer gemeinsamen Produktion mit Star-DJ Kygo. Jeder, der mich kennt, weiß inzwischen, dass ich Imagine Dragons abgöttisch liebe (mein diesjähriges Geburtstagsgeschenk war mitunter ein Bandshirt, was mir einen kleinen Freudenschrei entlockt hat) und ihre Musik 24/7 hören könnte. Es war also abzusehen, dass mir die neue Single ebenfalls gefallen würde. Zugegeben, Born To Be Yours ist ein sehr eingängiger Radiohit und solo gefällt mir die Band besser, aber trotzdem höre ich den Song gerade auf und ab. Die Zusammenarbeit verbindet das, was beide Künstler ausmacht; Kygos sommerliche Beats gemixt mit Dan Reynolds‘ markanter Stimme. Daumen hoch! So wird die Wartezeit bis zum nächsten Album etwas verkürzt.

Achja, weil auf Instagram, aus Angst vor der Abmahnwelle, gerade gefühlt jeder zweite Post als Werbung markiert wird; nein, ich wurde für diesen Artikel leider nicht bezahlt. Ich bin einfach nur ein sehr euphorisches Fangirl, das seine Begeisterung irgendwie mit der Welt teilen muss, um nicht vor Verzückung zu platzen. Wenn dir meine Fangirl Moments gefallen, würde ich mich sehr über dein Feedback freuen. Vielleicht hast du ja auch Ideen, wie man diese Kategorie noch weiter ausbauen kann.

Hast du auch manchmal solche Fan Momente?

Comments (1)

  • Avatar

    Cyra

    Toller Beitrag !
    Auf Life is Strange 2 bin ich auch schon echt gespannt.

    Reply

Leave a comment

Coralinart Newsletter
Verpasse keine Neuigkeiten mehr und erhalte exklusive Freebies.  
No Thanks
Vielen Dank für die Anmeldung! Du hast eine Email zur Bestätigung erhalten.
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
Don't miss out. Subscribe today.
×
×